Ideen für einfache Rockabilly Frisuren – So gelingen Dir Looks mit Retro-Charme

Rockabilly Frisuren der 50er Jahre können einfach selbst gemacht werden. In diesem Beitrag zeigen wir Dir was der Rockabilly Style überhaupt ist und wie Du Dir den Style ganz einfach selbst in Dein Haar zaubern kannst.

Was ist der Rockabilly Style?

Rockabilly Style: Der Retro-Look der 50er Jahre

Rockabilly Style: Der Retro-Look der 50er Jahre

Als in den 1950er Jahren Rock’n’Roll in Form einer Kombination aus Blues und Country-Musik für Schwung sorgte, entstand aus dieser musikalischen Neuausrichtung Rockabilly. Der Begriff ist angelehnt an das Wort „Hillbilly“, mit dem man Hinterwäldler, typischerweise aus den Südstaaten der USA, bezeichnet. Passend zur Musik drückte sich dieses wilde und lässige Lebensgefühl auch in der damaligen Frisurenmode aus. Getragen wurden bauschige Petticoats und körperbetonte Pencil-Skirts und dementsprechend weiblich wurde auch das Haar gestylt.

Eine der bekanntesten Vertreterinnen der Rockabilly Frisuren heute ist Glamour-Queen und Burlesque-Tänzerin Dita von Teese. Mit stets perfekt authentisch gestylten Haaren beweist sie, dass Rockabilly Frisuren bis heute nichts an ihrem Charme eingebüßt haben und niemals wirklich aus der Mode gekommen sind. Ob Victory Rolls oder Betty Bang, wichtig war damals, dass die Frisuren perfekt sitzen und auch lange Nächte voller wildem Rock’n’Roll überstanden.

Heute werden Rockabilly Frisuren vor allem als Glamour-Statement getragen. Vielfach von Frauen, die sich auch modisch und in Sachen Make-up mit dem 50er Jahre Stil identifizieren. Rockabilly Frisuren werden aber ebenso gern von Damen gewählt, die sich einfach ein wenig extra Glamour und wunderbare Weiblichkeit für ihren Look wünschen.

Rockabilly Frisuren selber machen

Ob als kleine Hommage an zeitlose Schönheiten wie Audrey Hepburn oder Marilyn Monroe, oder einfach, weil Dir der Look der 50’s und 60’s auch heute noch gefällt: Rockabilly Frisuren selber zu machen ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick aussehen mag. Mit ein paar Basics wie Haargummis, Toupierkamm, Haarnadeln und einem Bandana bist Du auch schon bestens ausgestattet, um Dir moderne Rockabilly Frisuren zu zaubern.

Welche Rockabilly Frisuren bei welchen Haaren?

Vor allem lange und halblange Haare sind ideal für Rockabilly Frisuren. Aber auch kurze Haare lassen sich entsprechend stylen. Lass Dich einfach von unserer Anleitung inspirieren, um den Frisuren-Retro-Trend auch für Deinen Style umzusetzen.

Kurze Haare

Wer kurze Haare hat, kann sich an der Tolle mit Seitenscheitel versuchen – im Übrigen auch ein beliebter Look für Männer. Was hier keinesfalls fehlen darf, ist ausreichend Pomade. Eine etwas walnussgroße Menge davon in den Händen verreiben und dann gleichmäßig ins Haar geben, starte dabei von der Mitte aus. Kämme die Haare dann nach hinten und bürste sie vorne zu einer leichten Tolle hoch. Wie hoch oder auffällig die Tolle sein soll, liegt bei Dir. Die Haare sollten an den Seiten dabei immer schön glatt nach hinten gekämmt sein.

Halblange Haare

Halblange Haare lassen sich sehr schön in einem Pferdeschwanz tragen. Setze den Pferdeschwanz hoch an und binde die Haare zusammen. Nun benötigst Du ein möglichst großes Lockeneisen. Drehe den Pferdeschwanz so um das Lockeneisen, dass die Haare danach in einer Spirale fallen. Um den Haargummi kannst Du noch ein hübsches Schleifenband knoten.

Lange Haare

Mit langen Haaren lässt sich eine besonders verführerische Rockabilly Frisur zaubern. Ziehe Dir einen tiefen Seitenscheitel und bringe Dein Haar mit einem Lockenstab in Form. Ziel ist es, leichte Wellen in die Haare zu bringen. Nimm Dir dann eine breite Haarsträhne auf einer Seite des Scheitels und zwirbele diese ein. Die Strähne wird dann nach hinten gelegt und mit Bobby Pins fixiert. Auf derselben Seite der Strähne kannst Du nun noch eine große Blumen-Haarspange als Accessoire anbringen.

Soll es etwas verspielter sein, nimm stattdessen eine Kirsch-Haarspange – Kirschen gehören zu den typischen Motiven des Rockabilly-Styles. Diese Frisur sieht wunderschön feminin zu dem Pin-up-Make-up mit geschwungenem Lidstrich und rotem Lippenstift aus.

Offene Haare

Mit dieser Frisur sorgst Du im Handumdrehen für 50er-Jahre-Feeling. Was Du brauchst, ist ein Lockenstab, mit dem sich große Wellen zaubern lassen. Drehe alle Haare ein, um im unteren Haarbereich für voluminöse Wellen zu sorgen. Nimm dann die seitlichen Haarpartien und drehe diese nach hinten ein. Alles gut feststecken und noch mit Haarspray fixieren.

Make-Up zur Rockabilly Frisur

Make-Up zur Rockabilly Frisur

Das passende Make-Up zur Rockabilly Frisur

Wenn die Rockabilly Frisur sitzt, darf auch das passende Make-up nicht fehlen. Möchtest Du Dich Rockabilly schminken, gibt es vor allem einen charakteristischen Statement-Look. Ganz typisch für den Retro-Look sind dabei rote Lippen und ein sehr betonter Lidstrich mit Schwung, der ein verführerisches Katzenauge formt. Hierzu empfiehlt sich ein flüssiger Eyeliner, mit dem sich ein sehr sauberer Lidstrich ziehen lässt, der am äußeren Augenwinkel den typischen Schwung erhält.

Ebenso darf bei Pin-up-Girls auch ein ebenmäßiger Porzellan-Teint nicht fehlen. Hierzu trage eine Foundation auf, die mit Puder fixiert wird. Da Lippen und Lidstrich im Vordergrund stehen, kannst Du beim Rockabilly-Make-up auf Rouge, Bronzer und Lidschatten verzichten.

5 einfache Anleitungen für Deine Rockabilly Frisur

Wünscht Du Dir auch ein wenig mehr Rock’n’Roll für Deinen Look? Dann zeigen wir Dir hier, welche Rockabilly Frisuren Du selber machen kannst in nur wenigen Schritten.

1. Rockabilly Frisur 1: Die wilde Tolle

Erinnerst Du Dich noch an den Film „Grease“? Nicht nur Männer haben hier mit einer wilden Tolle ein frisurentechnisches Styling-Statement gesetzt. Auch Frauen haben ihren Pony gern mit viel Haarspray in Form gebracht. Diesen Look nachzustylen geht ganz einfach.

Schritt 1:

Fange mit einem sauberen Seitenscheitel an und teile dann die Ponypartie ab. Die restlichen Haare werden erst einmal hinten zusammengenommen.

Schritt 2:

Den Pony nun ordentlich toupieren und dann mit einer Bürste sanft nach oben kämmen.

Schritt 3:

Nun geht es daran, den Pony zur Tolle einzurollen. Hierzu kannst Du die Haare einfach über zwei Finger drehen. Achte dabei, dass sich die Spitzen auf der Innenseite der Tolle befinden. Ist der Pony komplett zur Tolle eingedreht, kann alles mit Haarnadeln fixiert werden.

Schritt 4:

Zum Abschluss darf auch Haarspray für extra Halt nicht fehlen. Ist der Pony fertig, kannst Du entscheiden, wie Du das restliche Haar stylen willst. Am schnellsten geht hier ein Pferdeschwanz.

Tipp!

Willst Du offene Haare zur Tolle tragen, nutze ein Glätteisen, um die Haarspitzen etwas nach innen einzurollen. Diese so genannte Victory Roll, wie die Tolle auch bezeichnet wird, kannst Du auch auf unterschiedliche Weise anordnen. Ob Du eine größere Tolle mittig anordnest oder Dich für zwei eher kleinere Tollen entscheidest, bleibt Deinem persönlichen Geschmack überlassen.

2. Rockabilly Frisur 2: Nicht ohne mein Bandana

Geht es darum, Rockabilly Frisuren selber zu machen, darf keinesfalls das Bandana als Styling-Accessoire fehlen. Das eigentlich rechteckige Tuch wird zu einem schmalen Haarband gefaltet oder gedreht, das Du Dir dann um den Kopf legst und zusammenknotest.

Wenn Du Dir Rockabilly Frisuren selber machen möchtest, achte darauf, das Haarband so zusammenzubinden, dass sich der Knoten entweder oben auf dem Kopf oder eher seitlich befindet. Die so geknotete Schleife kommt dadurch optimal zur Geltung und wird als Fashion-Statement getragen. Viele Stars lieben ihre Rockabilly Frisur mit Tuch und tragen ihr Haar dazu wahlweise offen, als Dutt oder Pferdeschwanz.

3. Rockabilly Frisur 3: Der Bettie-Page-Pony

Willst Du schon morgens aufwachen und wie ein Pin-up-Girl der 50er Jahre gestylt sein, dann lass Dir einfach einen Pony à la Bettie Page schneiden. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass er gerade über den Augenbrauen liegt und recht kurz ausfällt. Mit solch einem Statement-Pony lebst Du tatsächlich den Rockabilly-Lifestyle!

4. Rockabilly Frisur 4: Pin Curls

Eine beliebte Art Locken zu machen für den Rockabilly-Style sind die sogenannten Pin Curls. Gib etwas Haarfestiger ins Haar und arbeite Dich Strähne für Strähne vor, indem Du immer Strähnen von etwa 2 cm nimmst und diese um den Finger wickelst. Die so entstandene Locken-Schnecke wird am Kopf angelegt und mit Clips oder Spangen befestigt.

Lass die Locken trocknen, gerne auch über Nacht, und entferne dann die Clips. Das Haar dann locker durchkämmen oder einfach nur mit den Fingern durchfahren. Die Pin Curls sind auch eine tolle Basis für Hochsteckfrisuren.

5. Rockabilly Frisur 5: Die Hochzeitsfrisur

Rockabilly Frisuren gehören zu den Klassikern unter den Hochzeitsfrisuren, stehen sie doch für Glamour pur und passen daher perfekt zu einem besonderen Anlass wie Deiner Hochzeit. Wenn Dir die stark toupierte Tolle hier etwas zu extravagant ist, style Dir einfach sanfte XXL-Locken wie Sie auch Dita von Teese zu ihrem Markenzeichen gemacht hat.

Am einfachsten geht dies mit einem dicken Lockenstab oder klassischen Lockenwicklern. Wichtig für den Look ist es, dass das Haar einen besonderen Glanz hat und somit extra gepflegt aussieht. Hierzu findest Du im Handel Glanzsprays, die das Haar super shiny machen. Trage die Haare offen und setze seitlich auf dem Kopf noch ein kleines Headpiece aus Spitze auf, um den Braut-Look abzurunden.

Hanna

Ich bin Hanna. Fashion liebende Styling Queen, innovative Querdenkerin und echtes Kölsches Mädchen. Ich schreibe auf StyleLiebe zu den Themen Hairstyling und Beauty und hoffe euch mit meinen Tipps & Tricks inspirieren zu können.

Wir freuen uns über dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

Register New Account
Reset Password