Schöne Locken mit Papilotten

Wer schöne Locken selbst machen möchte, kann Papilotten verwenden. Diese Papilotten haben entscheidende Vorteile. Sie können ähnlich wie Lockenwickler verwendet werden, doch müssen sie nicht mit Nadeln oder Klemmen befestigt werden.

Die Möglichkeiten, mit Papilotten Locken zu formen, sind vielfältig. Kleine Engelslöckchen können ebenso geformt werden wie wilde Beach Waves.

Die Papilotten sind in verschiedenen Dicken und Ausführungen verfügbar. Sie sind einfach in der Anwendung. Die Haare können ohne Hitze gestylt werden. Wer Locken mit Papilotten formen will, kann das auf einfache Weise. Dafür ist nicht viel Übung erforderlich.

Was sind Papilotten?

Papilotten

Papilotten sind eine gute Alternative zu Lockenwicklern. Es handelt sich um Rollen aus Schaumstoff, in denen sich ein Draht befindet, der zur Befestigung dient. Anders als Lockenwickler müssen die Papilotten nicht mit Klemmen oder Nadeln befestigt werden. Die Papillotten sind in verschiedenen Durchmessern und Ausführungen erhältlich. Sie sind jedoch dünner als Lockenwickler.

Der Begriff Papilotte stammt vom französischen Wort „Papillon“ für Schmetterling. Ursprünglich handelte es sich bei Papilotten um Bonbonpapier, mit dem Bonbons einzeln verpackt wurden.

Der Draht im Inneren der Papilotten sorgt für Flexibilität und kann beliebig geknickt werden. So bekommen die Papilotten Halt in den Haaren.

Welche Papilotten gewählt werden, hängt davon ab, wie groß die Locken geformt werden sollen. Je größer die Locken werden sollen, desto dicker müssen die Papilotten sein.

Step-by-Step Anleitung: So macht ihr euch Locken mit Papilotten

Die Anwendung von Papilotten ist nicht schwer. Die Haare sollten frisch gewaschen werden. Sie können an der Luft trocknen. Alternativ kann auch mit dem Föhn nachgeholfen werden. Dafür sollten die Haare mit Hitzeschutz behandelt werden.

Die Haare sollten möglichst trocken sein, bevor die Papilotten eingedreht werden. Der Schaumstoff kann keine Feuchtigkeit aufnehmen. Die Haare würden im eingedrehten Zustand nur schwer trocknen. Lediglich die Längen können leicht angefeuchtet werden.

Wer Papilotten eindrehen möchte, kann nach der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung vorgehen:

  • Ein bisschen Haarschaum kann verhindern, dass die Haare aushängen, wenn die Locken fertig sind.
  • Die Haare werden gut durchgekämmt. Für die Locken werden Partien abgeteilt. Jede einzelne Strähne wird auf eine Papilotte gewickelt. An den Haarspitzen wird begonnen. Die Haare werden zum Haaransatz hin aufgewickelt.
  • Ist die Papilotte eingedreht, werden die beiden Enden der Papilotten mittig eingeknickt. Die Papilotten können sogar über Nacht in den Haaren bleiben und lösen sich nicht aus dem Haar. Die Papilotten sollten mindestens zwei Stunden im Haar bleiben.
  • Die Papilotten können aus den Haaren gelöst werden. Mit einem grobzinkigen Kamm werden die Haare durchgekämmt. Die Haare dürfen nicht gebürstet werden.

Damit die Locken halten und sich nicht aushängen, müssen die Haare komplett trocken sein, bevor die Papilotten entfernt werden.

Vorteile von Locken mit Papilotten

Locken mit Papilotten haben einige Vorteile. Die Haare können ohne Chemie geformt werden. Das schont die Haare und schädigt nicht die Haarstruktur. Die Haare werden weniger stark strapaziert.

Das Styling mit Papilotten klappt ohne Hitze. Auch dadurch werden die Haare geschont, anders als mit dem Lockenstab oder mit dem Glätteisen.

Bei der Anwendung von Papilotten wird ohne Strom gearbeitet. Das spart Energiekosten. Da die Papilotten beliebig geformt werden können, sind sie flexibel. Papilotten sind preiswert in der Anwendung.

Da die Papilotten aus weichem, flexiblem Material bestehen, können sie auch über Nacht im Haar bleiben. Sie verursachen keine Schmerzen und stören nicht beim Schlafen.

Welche Papilotten sind für mich geeignet?

Locken mit Papilotten

Wer Papilotten kaufen will, findet eine riesige Auswahl in verschiedenen Dicken, Ausführungen und von unterschiedlichen Herstellern. Welche Papilotten gewählt werden, hängt davon ab, ob wilde Beach Waves, eine wilde Lockenmähne oder eher strengere Locken geformt werden sollen. Auch die Haarlänge spielt bei der Auswahl eine Rolle.

Papilotten für kurze Haare

Für kurze Haare sollten Papilotten mit einem geringen Durchmesser gewählt werden. Um Locken zu formen, müssen die Haarsträhnen mehrmals um die Papilotten gewickelt werden. Die Papilotten können für kurze Haare eher kurz sein.

Papilotten für lange Haare

Für lange Haare müssen die Papilotten lang genug sein, sodass die Haare auch spiralförmig aufgewickelt werden können. Zum Umbiegen der Papilotten muss noch genügend Platz vorhanden sein. Papilotten mit einer Länge von 24 Zentimetern eignen sich auch für sehr langes Haar. Die Papilotten für langes Haar sollten möglichst dick sein.

Papilotten für große Locken

Wer große Locken machen möchte, benötigt Papilotten mit einem möglichst großen Durchmesser. Sinnvoll ist auch, dass die Papilotten entsprechend lang sind, damit sie sich gut umbiegen lassen.

Papilotten für kleine Locken

Für kleine Locken sollten die Papilotten einen geringen Durchmesser haben. Da die Haare mitunter spiralförmig aufgewickelt werden müssen, sollten die Papilotten möglichst lang sein.
Diese Papilotten mit geringem Durchmesser sind auch für die Dauerwelle mit Papilotten geeignet. Eine Dauerwelle erfordert jedoch Geschick und Fingerspitzengefühl. Schnell sind die Haare angegriffen und können einen schwerwiegenden Schaden erleiden. Eine Dauerwelle sollte daher vom Friseur ausgeführt werden.

Papilotten Größen

Papilotten werden in zahlreichen Größen angeboten. Welche Größen verfügbar sind, hängt vom Hersteller ab. Es gibt kleine Papilotten mit einem Durchmesser von nur 8 Millimetern. Die dicksten Papilotten haben einen Durchmesser von 2 Zentimetern. Dazwischen gibt es verschiedene Durchmesser.

Die Papilotten sind auch in unterschiedlichen Längen verfügbar. Kurze Papilotten haben eine Länge von ungefähr 18 Zentimetern, während lange Papilotten bis zu 24 Zentimeter lang sind.

Papilotten selber machen

Sind gerade keine Papilotten zur Hand und wollt ihr Locken haben, könnt ihr die Papilotten auch selber machen. Dazu eignen sich einfache Mittel, die sogar in der Küche vorhanden sind. Allerdings können diese Papilotten Marke Eigenbau nur einmal verwendet werden.

Alufolie

Aus Alufolie lassen sich Papilotten in verschiedenen Stärken und Längen formen. Von der Folie werden möglichst gleich große Stücke geschnitten. Diese Stücke werden aufgerollt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Rollen möglichst rund sind und den gleichen Durchmesser haben.

Küchenrolle

Von der Küchenrolle werden die einzelnen Blätter aufgerollt und in den Haaren verknotet. Diese Papilotten aus den einzelnen Blättern haben einen Durchmesser von weniger als 1,5 Zentimeter. Wer größere Locken haben will, nimmt zwei Blätter Küchenrolle für eine Papilotte.

Papiertaschentücher

Ähnlich wie aus Küchenrollen können Papilotten aus Papiertaschentüchern geformt werden. Die einzelnen Taschentücher werden aufgewickelt und in den Haaren verknotet.

Klopapier

Eine Möglichkeit, Papilotten zu formen, ist auch Klopapier. Dazu müssen mindestens zwei Blätter zusammen abgerissen und dann aufgewickelt werden. So wird der Durchmesser nur gering. Die Papierrollen können in den Haaren verknotet werden. Sollen größere Locken geformt werden, müssen mehrere Blätter Klopapier übereinander gelegt und zu Rollen geformt werden.

Trinkhalme

Trinkhalme aus Kunststoff haben nur einen geringen Durchmesser und sind für kleine Locken geeignet. Es gibt auch Trinkhalme mit einem etwas stärkeren Durchmesser. Wer größere Locken machen möchte, kann für eine Strähne mehrere Trinkhalme verwenden und sie dann knicken, damit sie halten.

Arten von Papilotten

Es gibt nicht nur Papilotten in Form von Rollen aus Schaumstoff, in denen sich ein Draht befindet. Am häufigsten sind jedoch die flexiblen Papilotten anzutreffen, da sie einfach in der Anwendung sind. Verschiedene andere Arten von Papilotten können sich von den klassischen Schaumstoffrollen deutlich unterscheiden. Auch diese Varianten haben ihre Vorteile und können für verschiedene Arten von Locken verwendet werden.

Alle diese Varianten von Papilotten sind durch Flexibilität gekennzeichnet. Sie sind weich und eignen sich auch, um in der Nacht in den Haaren zu bleiben. Sie drücken nicht beim Schlafen.

Steckwickler

Steckwickler sehen aus wie Kabelbinder und sind eine Alternative zu den klassischen Schaumstoffrollen. Im Querschnitt haben diese Steckwickler aus flexiblem Schaumstoff keine kreisrunde, sondern eher eine quadratische oder rechteckige Form.

Steckwickler halten noch besser in den Haaren als klassische Papilotten. Sie können ähnlich wie Kabelbinder in den Haaren befestigt werden. Sie verfügen über eine Öffnung, durch die das Ende gezogen wird. Da diese Steckwickler noch besser halten, bekommen die Haare mehr Sprungkraft.

Flexwickler

Flexwickler sind nichts anderes als Papilotten. Sie werden nur aufgrund ihrer Flexibilität als Flexwickler bezeichnet. Diese Flexwickler bestehen aus Schaumstoff und verfügen über einen Draht im Inneren.

Die Flexwickler sind in verschiedenen Stärken und Längen verfügbar. Es gibt dünne Flexwickler mit einem Durchmesser von nur 8 Millimetern, aber auch dickere Flexwickler mit 2 Zentimetern Durchmesser. Lange Flexwickler können bis zu 24 Zentimeter lang sein.

Kreiswickler

Eine besondere Form von Papilotten sind Kreiswickler. Sie sind nahezu kreisrund. Die Kreiswickler verfügen über einen Steckverschluss und ein Klettverschlussband. Der Körper der Kreiswickler besteht wie bei den klassischen Papilotten aus einem Draht, der mit Schaumstoff ummantelt ist.

Mit dem Klettverschlussband können die Kreiswickler besser als die klassischen Papilotten befestigt werden. Sie halten besser in den Haaren. Mit dem Steckverschluss können die Kreiswickler nicht mehr aus den Haaren fallen. Die Haare bekommen dadurch mehr Sprungkraft.

Alternativen zu Papilotten

Locken flechten

Nicht immer sind Papilotten zur Hand. Nicht jeder hat Lust und Geschick, aus verschiedenen einfachen Mitteln, die im Haushalt verfügbar sind, Papilotten zu machen. Wer schöne Locken haben möchte, kann daher einige Alternativen verwenden.

Auch die Alternativen zu Papilotten sind einfach anwendbar. Die Locken halten unterschiedlich lang, abhängig davon, welche Alternative verwendet wird.

Für Locken ohne Papilotten eignen sich Flechten, der klassische Lockenstab, aber auch das Glätteisen.

Flechten

Völlig ohne Papilotten können bei langem Haar auch durch Flechten Locken gemacht werden. Auch Lockenwickler sind nicht notwendig. Ähnlich wie Papilotten hat das Flechten den Vorteil, dass die Haare ohne Hitze und ohne Chemie zu Locken geformt werden können.

Die Haare sollten feucht sein, damit die Locken besser gelingen. Für kleine Locken werden mehrere dünne Zöpfe geflochten. Sollen die Locken eher groß werden, eignet sich ein Zopf. Für Beach Waves können ein oder zwei lockere Zöpfe geflochten werden.

Lockenstab

Der Lockenstab arbeitet mit Hitze und kann abhängig von der Ausführung für Locken unterschiedlicher Größe verwendet werden. Der Lockenstab kann über Aufsätze mit unterschiedlichen Durchmesser verfügen oder im Durchmesser verstellbar sein.

Um kleinere oder größere Locken zu formen, kann der Lockenstab auf verschiedene Weise im Haar geführt werden. Auch Beach Waves können mit dem Lockenstab geformt werden. Der Lockenstab wird dazu möglichst senkrecht in den Haaren in Richtung Haaransatz gehalten.

Glätteisen

Sogar das Glätteisen ist geeignet, um Locken zu formen. Die Stylingplatten sollten möglichst abgerundet sein. Wie groß die Locken werden, hängt von der Breite des Glätteisens ab. Für Beach Waves eignet sich ein breites Glätteisen, während für kleinere Locken ein schmaleres Glätteisen geeignet ist.

Um Locken zu formen, wird eine Haarsträhne in das Glätteisen eingespannt. Das Glätteisen wird in den Haaren gedreht. Alternativ dazu kann das Glätteisen auch in verschiedenen Abständen in den Haaren gehalten werden. Die Vorgehensweise mit dem Glätteisen erfordert etwas Übung.

Fazit

Papilotten eignen sich, um Locken ohne Hitze und Chemie zu formen. Sie bestehen aus Schaumstoff, in dem sich ein dünner Draht befindet. Papilotten sind in verschiedenen Durchmessern und Längen verfügbar, die abhängig von der Haarlänge und der gewünschten Art von Locken gewählt werden können.

Häufige Fragen und Antworten zu Papilotten

Wie benutze ich Papilotten richtig?

Papilotten sollten im trockenen Haar benutzt werden, da der Schaumstoff keine Feuchtigkeit aufnimmt. Die Haare werden von der Spitze an bis zum Haaransatz auf die Papilotten gewickelt. An den Enden werden die Papilotten eingeknickt, damit sie in den Haaren halten.

Wie lange muss man Papilotten in den Haaren lassen?

Die Papilotten sollten mindestens zwei Stunden in den Haaren bleiben, damit die Locken halten. Besser ist jedoch, die Papilotten über Nacht in den Haaren zu lassen. Zur Verfügung stehende Papilotten sind weich und stören nicht beim Schlafen.

Kann man mit Papilotten eine Dauerwelle machen?

Die Dauerwelle mit Papilotten ist möglich, da die Papilotten nur einen geringen Durchmesser haben. Wer eine Dauerwelle machen möchte, sollte die Anleitung auf der Packung genau beachten. Schnell kann es passieren, dass die Haare brechen oder die Kopfhaut gereizt wird. Besser ist die Dauerwelle vom Friseur.

Was kann man statt Papilotten nehmen?

Wer keine Papilotten zur Hand hat, kann alternativ dazu Küchenrollen, Klopapier, Trinkhalme, Alufolie oder Papiertaschentücher verwenden. Aus diesen einfachen Mitteln werden Papilotten geformt. Auch Flechten der Haare, ein Lockenstab oder ein Glätteisen können als Alternativen zu Papilotten verwendet werden.

Wir freuen uns über dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

StyleLiebe
Logo
Register New Account
Reset Password