Balayage selber machen: Anleitung und Tipps für zu Hause

Ein aktueller und schöner Trend in der Färbetechnik ist Balayage. Es handelt sich um eine Freihand-Färbetechnik, mit der Highlights im Haar gesetzt werden. Die Kunst bei der Balayage Technik besteht darin, die Strähnchen so zu zaubern, dass sie natürlich wirken.

Die Balayage Technik hat ihren Ursprung in Frankreich. Hauptsächlich der untere Bereich der Haare wird gefärbt. Dieser neue Trend eignet sich für verschiedene Haartypen, vor allem für blondes und braunes Haar. Die Technik kann sowohl für glatte als auch für lockige Haare verwendet werden.

Wer die Effekte im Haar mag und das Haar so aussehen lassen möchte, als hätte es viel Sonne abbekommen, kann den Weg zum Friseur sparen und Balayage selber machen. Allerdings ist Balayage selber machen etwas für Fortgeschrittene, die sich bereits mit Färben auskennen.

Was ist Balayage?

Balayage

Balayage ist eine Färbetechnik für die Haare, die ihren Ursprung in Frankreich hat. Versierte Coiffeure in Frankreich wenden diese Färbetechnik schon länger an. Strähnchen und Highlights werden so in die Haare gesetzt, dass die Haare möglichst natürlich aussehen. Die Haare erscheinen im unteren Bereich so, als wären sie von der Sonne leicht ausgeblichen.

Die Bezeichnung für diese Farbtechnik geht auf das französische Wort „balayer“ für „fegen“ zurück. Die Farbe für die Strähnen wird nicht auf die Haare aufgetragen, indem die einzelnen Haarsträhnen durch eine Strähnchenhaube gezogen oder in Folie eingewickelt werden. Mit einem Pinsel wird die Farbe freihändig ins Haar gefegt. Das sorgt für einen natürlichen Look.

Bei dieser Färbetechnik übt der Friseur mit dem Pinsel eine Fegebewegung aus. Das will gekonnt sein. Daher ist Balayage selber machen nicht so einfach. Die einzelnen Strähnen werden unterschiedlich stark gefärbt.

Wie funktioniert die Balayage Technik für die Haare?

Der Stylist Antonio Francisco Gonzales, der aus Trinidad & Tobago stammt und in New York gelebt hat, gilt als Meister der Balayage Technik. Er lebt in München und ist im Salon Pauli tätig. Die Haare seiner Kundinnen betrachtet er als Leinwand, auf die er seine Kunstwerke projiziert.

Frei mit einem Pinsel wird die Farbe ins Haar gestrichen. Die Ausgangsfarbe der Haare kann blond oder braun sein. Für die Strähnchen kann eine breite Palette an Farbmischungen verwendet werden. Der Friseur kann die einzelnen Strähnen unterschiedlich stark mit Farbe behandeln. Einige Strähnen bleiben auch unbehandelt.

Ziel der Balayage Technik ist es, die Haare so natürlich wie möglich aussehen zu lassen. Der Ansatz wird ganz bewusst beim Färben ausgespart. Die Farbe für die Strähnchen ist nur wenige Nuancen heller als die natürliche Haarfarbe. Mit der Pflege macht Balayage nicht viel Aufwand.

Balayage selber machen

Balayage beim Friseur hat ihren Preis. Wie Gonzales betont, geben Frauen in New York umgerechnet 500 bis 1.500 Euro aus, um sich mit dieser Technik die Haare färben zu lassen. Wer das Geld für den Friseur sparen möchte, kann Balayage selber machen. Die Anleitung zeigt, wie das gelingt.

Obacht!

Balayage ist nicht so einfach. Erfahrene Coiffeure überlegen individuell, wie sie die einzelnen Haarsträhnen ihrer Kundinnen mit Farbe behandeln, um das Ergebnis natürlich aussehen zu lassen. Wer selbst Farbe in die Haare bringen und Balayage selber machen möchte, braucht etwas Übung. Diese Technik ist etwas für Fortgeschrittene.

Schnell kann es passieren, dass die Strähnen zu auffällig werden, eine völlig andere als die gewünschte Farbe annehmen oder gar abbrechen. Vielleicht kann eine Freundin dabei helfen, die sich bereits mit Färben auskennt.

Vorbereitung: Das braucht ihr

Möchtet ihr Balayage selber machen, solltet ihr alles gut vorbereiten. Ihr braucht dafür die richtige Farbe und einige andere Dinge. Das solltet ihr bereithalten:

  • Toupierkamm
  • ein altes Handtuch, um keine Flecken auf die Kleidung zu bringen
  • flachen Färbe-Pinsel
  • zwei bis drei Haarklammern
  • Timer auf dem Smartphone oder einen Kurzzeitwecker
  • Farbe, die ein bis zwei Nuancen heller als die eigene Haarfarbe sein sollte
  • Handschuhe
  • etwas Watte

Um nicht die Kleidung zu verderben, kann zusätzlich ein altes T-Shirt sinnvoll sein.

Durchführung: Schritt für Schritt

Balayage

Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie ihr Balayage selber machen könnt:

  • Altes T-Shirt anziehen und Handtuch um die Schultern legen.
  • Mit dem Toupierkamm dort den Scheitel abteilen, wo er normalerweise getragen wird.
  • Haare in drei Partien teilen. Zuerst das Deckhaar um den Scheitel abteilen, da es nicht behandelt wird. Abgeteilte Haare eindrehen und mit einer Klammer befestigen. Zweite Partie eine Stufe tiefer um den gesamten Kopf herum abteilen und feststecken. Letzte Partie herabhängen lassen. Frauen mit sehr dickem Haar können ihr Haar auch in vier Partien teilen.
  • Farbe entsprechend der Anleitung anrühren und zuvor einen Allergie-Test machen.
  • Eine Strähne in einer Dicke von zwei bis drei Fingern abteilen und dann nur die Längen und Spitzen mit der Farbe bestreichen. Die Farbe darf nicht in den Haaransatz gelangen.
  • Farbe in den Längen von oben nach unten in mehreren Pinselstrichen auftragen.
  • Die behandelte Strähne über das Handtuch fallen lassen und die nächste Strähne behandeln.
  • Mit den übrigen Haarsträhnen und den abgeteilten Partien so fortfahren.
  • Farbe nach der angegebenen Zeit einwirken lassen und dann nach Anleitung auswaschen. Trocknen lassen.

Woher kommt Balayage?

Balayage ist nicht unbedingt ein neuer Trend. Seinen Ursprung hat dieser Trend in Frankreich. Balayage ist die Basis für einige neue Frisuren und Trends. Auf der Balayage-Technik beruhen auch so neuartige und beliebte Trends wie Ombre und Dip-Dyes.

Ihren Ursprung hat die Balayage Technik im Paris der 1970er Jahre. Sie wurde von der Hippie-Kultur beeinflusst, die Wert auf Natürlichkeit legte. Ein Rivival erlebte die Balayage Technik in den 1990er Jahren. Sie ließ sich von den Surfer-Girls beeinflussen.

Die Haare der Surfer-Mädchen sahen wie von der Sonne ausgeblichen aus. Auf dieser Grundlage wurden verschiedene Farben entwickelt. Um die Haare natürlich erscheinen zu lassen, wurde die Farbe Strich mit dem Pinsel aufgetragen.

Vorteile von Balayage

Einer der wichtigsten Vorteile von Balayage ist der von Farbe ausgesparte Ansatz. Der Haaransatz muss nicht nachgefärbt werden. Die Technik ermöglicht schöne Konturen-Effekte. Die Farbe kann so aufgetragen werden, dass das Gesicht am besten betont wird.

Balayage eignet sich gut für Frauen mit feinem und dünnem Haar. Die Strähnen können die Haare voluminöser erscheinen lassen.

Wem steht Balayage?

Balayage ist für Frauen geeignet, die sich zuvor nicht die Haare gefärbt haben und es jetzt mit Farbe ausprobieren wollen. Das Ergebnis wirkt natürlich.

Balayage kann für natürlich blondes, braunes oder rötliches Haar, aber auch für coloriertes Haar in diesen Farben verwendet werden. Die Technik ist für glattes und für lockiges Haar geeignet.

Balayage steht Frauen mit langem und mittellangem Haar. Es kann aber auch von Frauen mit kürzeren Haaren getragen werden.

Was ist der Unterschied zwischen Balayage und Ombre?

Balayage

Bei Balayage werden mit einem Pinsel freihändig zarte Highlights ins Haar gesetzt. Die Intensität der Farbe kann sich bei den einzelnen Strähnen unterscheiden. Da die Farbe nur wenige Nuancen heller als die natürliche Haarfarbe ist, wirken die Übergänge fließend.

Ombre zeichnet sich durch stärkere Kontraste als Balayage aus. Beim Ombre werden nicht die einzelnen Strähnen behandelt. Die Haare werden in zwei Bereiche geteilt. Der obere Bereich ist dunkler als der untere Bereich. Beim Ombre werden die Haare flächig gefärbt. Dabei wird ungefähr auf der unteren Hälfte der Haare begonnen. So entsteht eine markante Teilung der Haare. Balayage wirkt natürlicher als Ombre.

Balayage Blond

Balayage sieht in blondem Haar hervorragend aus und lässt die Haare frischer erscheinen. Platinblond in dunklerem Haar oder Karamelltöne in goldblondem Haar sind bei Balayage am besten geeignet. Blondes Haar erhält mit Balayage mehr Volumen.

Balayage Braun

Auch in braunem Haar setzt Balayage charmante Akzente. In braunem Haar wirken Rostbraun oder Karamell am besten. Wer mehr Kontrast in braunes Haar bekommen möchte, kann auch eine goldbraune Farbe für Balayage wählen.

Verschiedene Varianten von Balayage

Abhängig von der Hautfarbe, von der Haarfarbe und von der Augenfarbe können verschiedene Varianten von Balayage gewählt werden. Die Varianten können auch abhängig von der Haarlänge und der Haarstruktur verwendet werden.

Tigereye-Haar

Tigereye-Haar ist eine wunderschöne Kombination aus Strähnen in Gold, Bronze und Karamell. Diese Farben strahlen eine schöne Wärme aus. In der Farbe erinnert diese Kombination an Tigerauge, ein Quarz-Mineral. Mit dieser Variante werden Lichteffekte simuliert.

Bei sehr langem Haar

Balayage setzt in sehr langem Haar reizvolle Akzente. Frauen, die sehr langes, aber eher dünnes Haar haben, können mehr Volumen in ihre Haare bringen. Am besten gelingt Balayage bei sehr langem Haar, wenn etwa ab Schulterhöhe mit dem Färben begonnen wird.

Balayage bei schulterlangem Haar

Auch in schulterlangem Haar kommt Balayage hervorragend zur Geltung. Mit dem Färben kann im unteren Bereich des Kopfes begonnen werden. Im vorderen Bereich wird die Farbe schon etwas höher aufgetragen.

Balayage bei Long Bob

Bei einem Long Bob reichen die Haare etwas über den Nacken. Häufig wird die Frisur mit einem Pony getragen. Die Farbe wird etwa auf der Hälfte des Kopfes aufgetragen, um Volumen zu zaubern und das Haar frischer erscheinen zu lassen.

Balayage in Roségold

Sehr schön wirkt Balayage, wenn die Strähnen in modischem Roségold gesetzt werden. Diese Farbe eignet sich am besten für braunes und blondes Haar. Roségold ist eine warme Mischung aus Rosé, Gold und Rot. Mit dieser Farbe können auch nur die Spitzen gefärbt werden, wenn die übrigen Haare goldblond gefärbt werden.

Balayage für rote Haare

Frauen mit roten Haaren können Balayage tragen, wenn sie für die Strähnen einen schönen Kupferton oder Goldblond verwenden. Das Haar bekommt damit interessante Effekte.

Balayage in Karamell

Karamell ist nicht nur eine neue, warme Trendfarbe für blondes oder braunes Haar. Es ist auch perfekt geeignet, um mit Balayage Strähnen in die Haare zu bringen. Karamell eignet sich auch für braunes oder dunkelbraunes Haar. Damit die Haare die Farbe gut annehmen, müssen die Strähnen, die gefärbt werden sollen, vorher gebleicht werden. Nach dem Färben ist eine intensivere Pflege erforderlich.

Tortoiseshell-Hair

Tortoiseshell-Hair erinnert in der Farbe an den Panzer einer Schildkröte. Helle und dunkle Strähnchen werden im Haar verteilt, um diesen Effekt zu erzielen. Die Farbnuancen können von Honigblond bis Braun gewählt werden.

Frisuren mit Balayage

Frauen, die gerne experimentieren, können verschiedene Frisuren mit Balayage ausprobieren. Neue Frisuren können mit Balayage charmant betont werden, beispielsweise, um Locken oder Wellen zu betonen oder mehr Volumen in die Haare zu bringen.

Gewellte Haare

Gewellte Haare werden mit Balayage perfekt in Szene gesetzt. Die Wellen wirken natürlich, wenn die Strähnen unterschiedlich gefärbt werden. Dabei werden die einzelnen gewellten Strähnen mit mehreren Pinselstrichen bearbeitet.

Pferdeschwanz

Frauen, die häufig einen Pferdeschwanz tragen, können den Bereich mit Balayage färben, der sich einige Zentimeter unter dem Haargummi befindet. Da die einzelnen Strähnen unterschiedlich gefärbt sind, ergeben sich interessante Effekte. Das Haar kann voluminöser wirken.

Flechtfrisuren

Flechtfrisuren bekommen mit Balayage einen neuen Kick. In den Zöpfen, beispielsweise bei einem holländischen oder einem französischen Zopf, erscheinen farbige Akzente. Die Flechtfrisur erhält damit eine neue Struktur.

Wie pflege ich Balayage?

Balayage

Damit Balayage die gewünschte Wirkung erzielt, kommt es auf die entsprechende Pflege an. Sie ist vor allem dann erforderlich, wenn dunkles Haar vorher gebleicht werden muss, um die Farbe anzunehmen.

Für die Pflege eignen sich Shampoos und Conditioner, die auf coloriertes Haar abgestimmt sind. Die Pflege schützt vor dem Austrocknen und sorgt dafür, dass die Farbe länger hält. Vor dem Föhnen sollte immer ein Hitzeschutz verwendet werden.

Olaplex kann in die Farbe gemischt werden, damit sanft gefärbt wird. Es kann aber auch als selbstständige Pflege genutzt werden. Olaplex bringt mehr Glanz ins Haar.

Häufige Fragen und Antworten zu Balayage

Wie schädlich ist Balayage?

Balayage ist nicht schädlich, wenn es von einem erfahrenen Friseur ausgeführt wird. Wer Balayage selber machen will, sollte eine gut verträgliche, hochwertige Farbe verwenden und auf die richtige Pflege achten. Die Haare sollten mit Conditioner und mit einer Feuchtigkeitscreme behandelt werdern, damit die Farbe lange hält und das Haar nicht austrocknet.

Wie lange dauert Balayage selber machen?

Wer Balayage selber machen will, sollte mindestens 45 Minuten einplanen. Zusätzlich muss Zeit eingeplant werden, damit die Farbe trocknen kann.

Wie lange sind Balayage Frisuren haltbar?

Balayage ist durch eine lange Haltbarkeit gekennzeichnet. Die Farbe hält bis zu drei Monaten in den Haaren.

Wie viel kostet Balayage?

In New York kostet Balayage 500 bis 1.000 Euro. In Deutschland ist es deutlich preiswerter. Was es kostet, hängt vom Friseur, von der Farbe und von der Haarlänge ab. Allerdings ist mit Preisen um 100 Euro zu rechnen.

Warum ist Balayage so im Trend?

Balayage liegt stark im Trend, da es harmonisch und natürlich wirkt und die Haare lässig erscheinen lässt. Der Vorteil besteht darin, dass der Ansatz nicht nachgefärbt werden muss.

Larissa
Wir freuen uns über dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

StyleLiebe
Logo
Register New Account
Reset Password