Chignon Frisur selber machen

Feminin, elegant und immer gepflegt wirkt der Chignon. Voraussetzung dafür ist mindestens schulterlanges Haar. Der Chignon ist ein Haarknoten, der auf verschiedene Weise gestylt werden kann.

Eine Chignon Frisur ist für einen festlichen Abend geeignet und kann dafür mit verschiedenen Schmuckelementen in Szene gesetzt werden. Diese Frisur ist jedoch auch perfekt für den eleganten und schlichten Businesslook. In etwas lässigerer Form eignet sich die Frisur auch im Alltag und sogar am Strand.

In jedem Fall ist dieser Dutt ein echter Klassiker, der eigentlich nie aus der Mode kommt. Verschiedene Stars und Prominente wie Reese Witherspoon, Herzogin Kate und Heidi Klum machen es vor: Sie tragen diese Frisur bei verschiedenen Gelegenheiten.

Mit etwas Übung lässt sich ein Chignon selber machen. Wer diese Frisur zu einer festlichen Gelegenheit tragen möchte, kann sie auch beim Friseur stylen lassen.

Was ist ein Chignon?

Chignon Frisur

Ein Chignon ist eine elegante, klassische Hochsteckfrisur. Schon in der Antike, im alten Griechenland, trugen Frauen diesen Haarknoten, auch Dutt genannt. Vor allem in Athen trugen Frauen diese Frisur.

In der Renaissance unter Königin Elizabeth I. war der Chignon beliebt. Frauen, die etwas auf sich hielten, trugen einen Dutt. Heute ist diese Frisur wieder stark in Mode. Sie ist nicht nur bei Frauen anzutreffen. Auch Männer tragen inzwischen hin und wieder einen Dutt.

Voraussetzung für einen Chignon sind lange Haare, die mindestens bis auf die Schultern reichen. Die Frisur lässt sich umso besser stylen und kommt umso besser zur Geltung, je länger die Haare sind. Die Frisur kann bei glattem ebenso wie bei welligem oder gelocktem Haar getragen werden.

Der Chignon gehört zu den Damenfrisuren, die eigentlich von jeder Frau getragen werden können. Das Gesicht kommt damit gut zur Geltung. Frauen mit einem runden Gesicht können einige Haarsträhnen ins Gesicht ziehen.

Ballerinas tragen gerne einen Chignon. Diese Frisur wird dann auch als Ballett-Dutt bezeichnet. Die Haare stören nicht beim Tanzen. Der damalige Papst hat 1868 den Chignon verboten und auf den Index gesetzt. Seiner Meinung nach erschien diese Frisur aufreizend und unschicklich.

Vorbereitung für den Chignon

Wer einen Chignon selber machen möchte, braucht dazu einige Dinge. Wird alles bereitgelegt, gelingt die Frisur. Das Styling sollte vorbereitet werden.

Die Haare sollten frisch gewaschen werden, damit sie sich besser frisieren lassen. Am gesündesten für die Haare ist das Trocknen an der Luft. Mit einem Föhn kann nachgeholfen werden, wenn ein Hitzeschutz in die Haare gearbeitet wird. Das Föhnen sollte nur auf niedriger Stufe erfolgen.

Frauen mit feinem Haar können ihr Haar auch mit Trockenshampoo vorbereiten, damit das Haar griffiger wird.

Um einen Chignon zu stylen, werden

  • Haarbürste
  • Toupierkamm
  • Haargummi
  • Haarklemmen
  • vielleicht einige kleine Accessoires zum Schmücken
  • Haarspray zum Fixieren

benötigt.

Chignon selber machen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Chignon Frisur

Chignon Frisur nach dem Stylen

Wer einen Chignon selber machen möchte, sollte die Haare waschen und dann nach dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung vorgehen. Diese Anleitung gilt für einen schlichten, klassischen Chignon. Es gibt auch andere Varianten, die sich von dieser Variante ableiten.

So gelingt das Styling

  • Haare gut durchbürsten, um Knoten zu entfernen. Sind die Haare gründlich durchgebürstet, lassen sie sich besser frisieren. Mit einem Haargummi werden die Haare zunächst zu einem tiefen Pferdeschwanz gebunden.
    Wer einen Nackenknoten tragen möchte, bindet die Haare im Nacken zusammen. Für die Berliner Variante werden die Haare weiter oben auf dem Kopf zusammengebunden.
  • Im nächsten Schritt werden die Spitzen der Haare zusammengebunden. Das gelingt mit einem zweiten Haargummi. Dieser Haargummi ist später nicht mehr sichtbar. Es ist für das weitere Gelingen wichtig, dass sich alle Haare im Haargummi befinden.
  • Die Hochsteckfrisur kann nun geformt werden. Das gelingt, indem der Zopf zu einer Banane eingeschlagen oder zu einem runden Knoten gedreht wird. Ist das Haar etwas kürzer, wird es im unteren Bereich eingeschlagen. Die Spitzen, die zuvor mit dem Haargummi fixiert wurden, werden einfach nach unten eingerollt.
  • Nun werden Haarklemmen benötigt, um die Haare, die sich im Haargummi befinden, zu fixieren. Dafür kann auch der untere Haargummi fixiert werden. Der Haargummi sollte möglichst nicht sichtbar sein. Alle Haare müssen erwischt werden, damit die Frisur später nicht zerzaust aussieht.
  • Damit der Haarknoten voluminöser wirkt, kann er auseinandergefächert und dann festgesteckt wedden. Wer möchte, kann den Chignon noch mit Blumen oder kleinen Haaraccessoires schmücken. Mit Haarspray bekommt die Frisur einen besseren Halt.

Variationen – Chignon für jeden Hairstyle

Abhängig vom Anlass und vom persönlichen Stil kann der Chignon auf verschiedene Weise variiert werden.

Ein Chignon kann auch geflochten werden. Dafür wird ein Pferdeschwanz gebunden, aus dem ein Zopf geflochten und unten mit einem Gummi fixiert wird. Auch eine einzelne dickere Strähne kann geflochten werden. Der fertige Chignon wird dann mit dieser Strähne umwickelt.

Lässig wirkt ein Chignon, wenn gemäß der Anleitung ein Pferdeschwanz gebunden und dann zu einer losen Schlaufe gelegt wird. Noch lässiger wirkt diese Frisur, wenn einige Strähnen herausgezogen werden.

Frauen, die eher dünnes und feines Haar haben, müssen auf einen Chignon nicht verzichten. Mit einem Haarkissen oder einem künstlichen Haarteil wird mehr Volumen in die Haare gebracht. Der Chignon wirkt dann dicker und voller.

Frauen mit sehr dickem Haar können ihre Haare auch in zwei oder sogar drei Zöpfe teilen und diese Zöpfe dann ineinander verdrehen. Mit dicken Haarnadeln werden die Haare fixiert.

Wer sagt eigentlich, dass ein Chignon immer symmetrisch in der Mitte des Kopfes getragen werden muss? Eine andere Variante ist der etwas verspielt wirkende seitliche Chignon.

Verzierungen für den Chignon

Chignon Frisur

Chignon Frisur verziert

Abhängig davon, ob der Chignon festlich oder verspielt wirken soll, kann er auf verschiedene Weise verziert werden.

Statt eines Haargummis kann eine Haarspange verwendet werden, um die Haare zu einem Zopf zu binden. Diese Haarspange ist in zahlreichen Varianten verfügbar. Sie kann elegant, schlicht oder verspielt gewählt werden.

Künstliche oder echte Blumen sind perfekt, um einen Chignon festlich und gleichzeitig elegant zu stylen. Die Blumen werden in den Chignon gesteckt und können mit Haarklemmen befestigt werden.

Auch verschiedene Schleifen, Perlenschnüre oder Federn können einen Chignon schmücken. Perlenschnüre werden um den Haarknoten gewickelt oder eingeflochten.

Sehr hübsch wirkt auch ein Tuch, das schmal gefaltet und um den Chignon gebunden wird. Es kann geknotet oder zu einer hübschen Schleife gebunden werden.

Fazit

Ein Chignon ist ein Klassiker unter den Damenfrisuren. Die Haare werden zu einem Nackenknoten gebunden und festgesteckt. Die Frisur kann elegant, lässig oder verspielt gestylt werden.

Larissa
Wir freuen uns über dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

StyleLiebe
Logo
Register New Account
Reset Password