Krause Haare glätten – diese Möglichkeiten gibt es

Krauses Haar kann sehr reizvoll sein, doch nicht jede Frau hat immer Lust auf krause Haare. Das Haar ist oft trocken und benötigt intensivere Pflege als glattes Haar. Hast Du Lust auf eine andere Frisur, ist die Krause nicht immer erwünscht.

Du kannst krause Haare glätten, wenn Du Deinen Look verändern möchtest. Das bekannteste Hilfsmittel ist ein Glätteisen, doch sollte es nicht zu häufig angewendet werden, da es die Haarstruktur schädigen kann.

Auch natürliche Hilfsmittel sind geeignet, um das Haar zu glätten. Das Ergebnis ist nicht dauerhaft, denn die Haare werden immer wieder kraus.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Möchtest Du krause Haare glätten, hast Du verschiedene Möglichkeiten:

  • Glätten mit Glätteisen
  • große Heiz- oder Klettwickler
  • Föhnen mit der großen Rundbürste
  • Spülung oder Haarmaske
  • Apfelessig als Hausmittel

Krause Haare mit natürlichen Hilfsmitteln glätten

Du kannst krauses Haar ohne Glätteisen glätten und dazu natürliche Hilfsmittel verwenden. Das funktioniert auch ohne Hitze. Die Haare kannst Du schonend mit Apfelessig als Hausmittel glätten. Nach dem Haarewaschen verteilst Du den Apfelessig im Haar, ohne ihn auszuspülen.

Die Haare kannst Du nach der Behandlung mit Apfelessig auf große Wickler drehen und dann an der Luft trocknen lassen. Das dauert zwar länger als mit einem Glätteisen, doch ist es schonender. Der Essiggeruch und die Krause verschwinden beim Trocknen an der Luft.

Apfelessig verleiht den Haaren einen gesunden Glanz. Nachdem Du die Wickler aus dem Haar genommen hast, kämmst Du Dein Haar mit einem breitgezackten Kamm.

OlivenölOlivenöl ist ein weiteres Hausmittel, mit dem Du die Haare ohne Hitze glätten kannst. Es pflegt das Haar und macht es geschmeidig. Nach dem Waschen massierst Du Olivenöl in die Haare ein. Das Öl lässt Du 20 Minuten einwirken, bevor Du es mit lauwarmem Wasser ausspülst.

Olivenöl macht das Haar leichter kämmbar. Sprödes Haar und trockene Spitzen werden repariert. Olivenöl enthält Vitamin E, das wichtig für gesundes Haar ist.

Glätten mit Föhn und großen Wicklern

Krauses Haar ohne Glätteisen glätten kannst Du auch mit großen Wicklern und einem Föhn. Du solltest zuvor eine Leave-in-Kur ins Haar sprühen. Sie verleiht dem Haar die nötige Schwerkraft. Anschließend kannst Du das Haar mit dem Diffusor-Aufsatz ziemlich trocken föhnen.

Du kannst die Haare nun über eine große Rundbürste föhnen und dabei glattziehen oder auf große Heiz- oder Klettwickler wickeln. Die Haare lässt Du gut trocknen. Mit einem grobzinkigen Kamm kämmst Du anschließend durch.

Krause Haare mit dem Glätteisen glätten

Glätteisen TippsDie gebräuchlichste Methode, mit der Du krauses Haar glatt bekommst, ist das Glätten mit dem Glätteisen. Es gibt verschiedene Produkte. Geeignet sind Glätteisen mit Keramikplatten, da sie schonender sind und die Hitze gleichmäßig verteilen.

Ziemlich neu sind Dampfglätter. Auch dabei handelt es sich um Glätteisen. Der Dampf verleiht den Haaren zusätzlich Feuchtigkeit und entspannt die Haarstruktur. Häufig kannst Du mehrere Temperaturstufen wählen.

So gehst Du vor

Nach dem Haarewaschen trägst Du ein Hitzeschutzspray oder eine spezielle pflegende Lotion auf die Haare auf. So kannst Du Deine Haare vor Schäden durch das Glätteisen schützen. Dennoch solltest Du das Glätteisen nicht täglich anwenden.

Dein Haar solltest Du entwirren. Hat das Glätteisen die richtige Temperatur erreicht, teilst Du mit dem Kamm einzelne Strähnen vom Haar ab. Vom Ansatz bis zu den Spitzen ziehst Du das Glätteisen Strähne für Strähne durch die Haare.

Für ein gutes Ergebnis kannst Du jede Strähne zwei- bis dreimal glätten. Mit einem Kamm bringst Du Deine Haare zum Schluss in Form.

Häufige Fragen und Antworten

Wie bekommt man krauses Haar glatt?

Krauses Haar kannst Du mit dem Glätteisen glätten. Du kannst aber auch Apfelessig in die Haare einmassieren, dann die Haare auf große Wickler drehen und trocknen lassen. Krause Haare bekommst Du auch mit Olivenöl glatt, das Du einwirken lässt und dann ausspülst.

Warum wachsen selbst glatte Haare kraus nach?

Glatte Haare können nach einer Erkrankung oder nach einem Haarverlust nach einer Chemotherapie oder Bestrahlung in einer anderen Qualität nachwachsen. Glatte Haare können dann kraus nachwachsen. Das Problem ist jedoch meistens nicht dauerhaft.

Fazit

Du kannst krause Haare hin und wieder glätten, doch das Ergebnis ist nicht dauerhaft. Das Glätten mit dem Glätteisen sollte nur hin und wieder erfolgen, da es die Haarstruktur schädigen kann. Besser geeignet sind Apfelessig oder Olivenöl als Hausmittel.

Hanna

Ich bin Hanna. Fashion liebende Styling Queen, innovative Querdenkerin und echtes Kölsches Mädchen. Ich schreibe auf StyleLiebe zu den Themen Hairstyling und Beauty und hoffe euch mit meinen Tipps & Tricks inspirieren zu können.

Wir freuen uns über dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

Register New Account
Reset Password