Strähnchen selber machen

Strähnchen selber machen? Das kann doch nicht so schwer sein, oder? Richtig! In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du die die farbigen Highlights in deine Haare zauberst.

Strähnchen für dunkle oder braune Haare sind ebenfalls kein Problem. Mit unseren Tipps und Tricks kannst du Dir ganz einfach Strähnchen selber machen. Das dauert je nach gewählter Methode nicht einmal 5 Minuten. Egal welche Haarfarbe du hast.

Strähnchen bei dunklem Haar

Strähnchen bei dunklem Haar

Strähnchen werten viele Frisuren auf.  Du kannst dir mit verschiedenen Methoden Strähnchen selber machen. Einige sind etwas zeitintensiver, da du länger benötigst, um die einzelnen Strähnchen zu färben.

Du solltest dir gut überlegen, welche Variante du anwenden möchtest. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile.

Strähnchen mit der Strähnchen-Haube machen

Um Strähnchen mit der Strähnchenhaube selber zu machen, benötigst du die spezielle Haube. Diese erhältst du im Friseurbedarfsladen. Mit der Strähnchenhaube zauberst du einen sehr natürlichen Look. Jedoch ist die Haube zugleich die zeitintensivste Variante. Der Vorteil der Haube liegt zugleich darin, dass du besonders feine Strähnchen färben kannst.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Für die Methode mit der Strähnchenhaube solltest du deine Haare nicht anfeuchten, sondern die Haube auf das trockene und gekämmte Haar setzen. Damit die Haube gut hält, muss sie unter dem Kinn zusammengebunden werden. Mit der Haube strähnst du lediglich die Haare am Oberkopf. Dadurch musst du deine Nackenhaare nicht unter die Haube schieben. Um unschöne Verfärbungen zu vermeiden, solltest du jedoch deinen Nacken mit einem Handtuch abdecken.

Schritt 2: Damit du die einzelnen Strähnchen erhältst, musst du die Haarsträhnen mit der Stränchennadel einzeln herausziehen. Die spezielle Nadel liegt der Packung bei. Die Haube weist perforierte Löcher auf, durch welche du die einzelnen Strähnen durchziehen kannst. Hierbei musst du nicht jedes Loch nutzen, sondern kannst die Strähnchen auch nur aus jedem zweiten oder dritten Loch herausziehen. Für ein optimales Ergebnis solltest du die Nadel möglichst flach halten. Zudem darf der Haken nicht nach oben zeigen.

Schritt 3: Für ein gleichmäßig und schönes Ergebnis musst du nun alle mit der Nadel herausgezogenen Strähnchen gut durchkämmen. Danach solltest du die Farbmischung anrühren und auf die Strähnchen auftragen. Je nach verwendeter Farbe musst du nun etwas warten. Die genaue Einwirkzeit musst du der benutzen Farbe entnehmen. Zugleich richtet sich die Einwirkzeit nach dem gewünschten Aufhelleffekt und der Ausgangsfarbe. In der Packung der Strähnchenmischung ist zudem eine Tabelle enthalten, welche dir hilft, die richtige Einwirkzeit festzustellen.

Schritt 4: Ist die Einwirkzeit verstrichen, musst du nun die Strähnen mit klarem Wasser ausspülen. Erst danach darfst du die Haube abziehen. Zum Abschluss shampoonierst du noch deine Haare ein und pflegst sie mit einem Pflege-Conditioner. Der Conditioner muss drei Minuten einwirken und wiederum gründlich mit klarem Wasser ausgespült werden.

Strähnchen mit dem Pinsel machen

Möchtest du deine Strähnchen nicht mit der Strähnchenhaube färben, kannst du jederzeit auf die klassische Variante mit Pinsel zurückgreifen. Obwohl der Look hier weniger natürlich ausfällt, kannst du mit dem Strähnchenpinsel ganz einfach individuelle Lichtreflexe setzen. Zugleich bekommst du den Vorteil, dass du die Strähnen mit Anzahl und Stelle besser planen kannst. Somit kannst du die farbigen Highlights am gesamten Kopf machen oder nur kleine Bereiche wie etwa deinen Pony hervorheben.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Um mit dem Pinsel Strähnchen zu färben, musst du zunächst deine Haare gründlich durchkämmen und scheiteln. Hierzu solltest du den Scheitel so setzen, wie du ihn auch im Alltag trägst.

Schritt 2: Danach rührst du die Strähnchenmischung gut an. Nun nimmst du die gewünschten Strähnchen und trägst auf sie die Farbe direkt mit dem Pinsel auf. Am besten hältst du die Strähne vom Kopf weg. Zugleich solltest du darauf achten, dass die Mischung nicht mit der Kopfhaut in Berührung kommt. Als kleiner Tipp empfehlt es sich, dass du die Farbmischung nicht direkt am Haaransatz aufträgst. Halte am besten einen halben Zentimeter Abstand, damit der Nachwuchs natürlicher wirkt.

Schritt 3: Trägst du dir die Strähnchen selbstständig am Hinterkopf auf, solltest du am besten mit zwei Spiegeln arbeiten, damit das Ergebnis schön wird. Noch besser ist es, wenn du jemanden bittest, dir zu helfen.

Schritt 4: Hast du die gewünschte Anzahl an Strähnen eingefärbt, musst du die Farbe einwirken lassen. Die Einwirkzeit richtet sich nach deiner Ausgangshaarfarbe und dem gewünschten Aufhellgrad.

Schritt 5: Um alle Farbreste loszuwerden, musst du deine Haare mit klarem Wasser ausspülen, mit einem milden Shampoo erneut auswaschen sowie mit dem Pflege-Conditioner abschließend pflegen.

Strähnchen mit dem Kamm färben

Möchtest du dir dicke Strähnen machen, welche deutlich hervorstechen, kannst du auf den Strähnchenapplikator mit Kammaufsatz zurückgreifen. Du setzt den Kammapplikator auf die Färbeflasche und ziehst ihn anschließend durch deine Haare. Dadurch bekommst du sofort dickere Dreiersträhnchen. Verzichtest du auf den Aufsatzkamm, erzielst du alternativ richtig breite Blocksträhnen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Damit du dir die sogenannten Kammsträhnen färben kannst, benötigst du einen Stielkamm. Mit diesem ziehst du einen Zick-Zack-Scheitel. Der besondere Scheitel hilft dir, ein schön natürliches Ergebnis zu erzielen. Bevor du die Farbe auf deinem Haar ausprobierst, solltest du den Applikator zuvor noch auf einem Blatt Papier testen. Mit dieser Methode bekommst du das richtige Gefühl, mit welchem Druck du anschließend auf deinem Haar arbeiten musst.

Schitt 2: Hast du deine Haare gescheitelt und den Applikator vorbereitet, musst du ihn mit der Strähnchenmischung auffüllen. Anschließend ziehst du den Kamm vom Haaransatz in einem Zug senkrecht runter. Damit die Farbe nicht zwischendurch ausgeht, musst du einen gleichmäßigen Druck auf die Flasche ausüben, bis du bei den Spitzen ankommst. Die Einwirkzeit solltest du der Anleitung entnehmen und genau beachten. Abschließend wäscht du die Farbe wieder aus und pflegst deine frisch gefärbten Haare wie bei den anderen Techniken.

Strähnchen mit Folie färben

Mit Alufolie kannst du ebenso verschiedene Strähnen färben. Hierzu benötigst du lediglich genügend Alufolie oder Strähnchenfolie aus dem Friseurbedarfsladen und einen Pinsel, mit dem du die Farbe aufträgst. Wie breit die Strähnen bei dieser Methode werden, ist gänzlich dir überlassen. Mit einem Stielkamm teilst du die einzelnen Strähnen ab. Pinsel und weiteres Zubehör wie etwa den Mischbehälter für die Farbe und einen Messbecher bekommst du im Strähnchenset.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Bevor du die einzelnen Strähnchen abteilst, solltest du dir genau die Beschreibung deines Sets durchlesen. In manchen Fällen kann es passieren, dass die Produkte leicht abweichende Vorgehensweisen besitzen. Erst danach solltest du die Mischung nach Vorschrift anrühren. Arbeitest du mit Alufolie, solltest du sie davor in genügend Streifen vorschneiden. Optimal ist eine Länge von circa 20 cm und einer Handbreite. Oben falzt du die Folie zudem einmal.

Schritt 2: Strähnchen mit der Folientechnik erfordern von dir eine richtige Einteilung, damit sie schön aussehen. Hierzu fängst du am besten mit einer hinteren Partie an Haaren an. Die Partien kannst du mit Haarklemmen feststecken. Die einzelnen Strähnchen kannst du danach mit einem Stielkamm einfach abteilen. Achte darauf, dass die Strähnen maximal einen Zenteimeter dick werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie zu Farbbalken werden.

Schritt 3: Beim Auftragen solltest du die Strähnen straff spannen und mit dem Kamm wellenartige Bewegungen durchmachen. Erst danach führst du die Folie darunter und ziehst die Haarspitzen leicht nach unten. Die Farbe verteilst du nun mit dem Pinsel und klappst die Folie zu. Richtig gehst du vor, wenn du zuvor die Folie von unten nach oben kappst und danach die beiden Seiten einschlägst. Wenn die Folie die Strähne gut umschließt, wird der Färbevorgang wesentlich beschleunigt.

Schritt 4: Je nach Anzahl der gewünschten Strähnen wiederholst du diesen Vorgang immer wieder. Folglich kann es passieren, dass dein gesamter Kopf in Folie gepackt wird. Die Einwirkzeit entnimmst du wieder der Farbmischung. Sobald die Farbe ausreichend eingewirkt ist, wäscht du sie mit klarem Wasser aus und pflegst sie entsprechend mit Shampoo und Conditioner.

Strähnchen selber machen oder doch besser beim Friseur?

Viele fragen sich, ob sie Strähnen tatsächlich selber machen oder lieber zum Friseur gehen sollen. Tatsache ist, dass du jederzeit Strähnchen eigenständig färben kannst. Hierzu stehen dir mehrere Methoden zur Verfügung, welche sich ebenfalls ohne Übung anwenden kannst. Der Vorteil vom Selberfärben ist hierbei der geringe Preis. Ein Friseurbesuch zum Strähnchen färben kann rund 50 Euro oder mehr kosten. Somit kommt dir der Profi wesentlich teuer als ein Strähnchenset und entsprechende Utensilien.

Der Nachteil beim Strähnchen eigenständig färben ist, dass du viel Zeit und Übung für ein schönes Ergebnis benötigst. Je nach Methode musst du mit mehreren Minuten rechnen, bis du alle Strähnchen eingefärbt hast. Manche Methoden sollten zudem nicht unbedingt komplett allein angewandt werden, sodass du jemand um Hilfe fragen solltest. Am besten liest du dir hierzu genau durch, wie die einzelne Methode funktioniert oder schaust dir Tutorials im Internet an.

Besser als beim Friseur? Schau dir Rahels Video an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sollte ich bei den Strähnchen beachten?

Die Gebrauchsanleitung hilft in der Regel wirklich. Hier stehen wichtige Tipps und Tricks zum Strähnchen selber färben, die du beachten solltest.

  • Die Strähnchenfarbe solltest du direkt nach dem Anmischen verwenden.
  • Du solltest in jedem Fall alte Kleidung tragen und die beiliegenden Handschuhe nutzen.
  • Mache vor der Verwendung einen Allergietest.
  • Achte darauf, dass du beim Anrühren des Aufhellpulvers den Pulverstaub nicht einatmest.
  • Du solltest dein Haar nach dem Ausspülen mit dem beiliegenden Conditioner pflegen.
  • Dauerwelle und Strähnchen zur gleichen Zeit sind keine gute Idee.

Möglichkeiten mit Strähnchen

Blonde Strähnchen

Blonde Strähnchen sind sehr beliebt

Strähnchen bieten eine optimale Möglichkeit, den eigenen Look zu verändern. Hierbei setzen sie tolle Highlights und lassen dadurch die Haare fülliger wirken. Damit du dir deine Strähnchen nicht nur beim Friseur machen musst, kannst du verschiedene Produkte und Methoden anwenden. Wichtig ist, dass du bei hellblondem bis mittelbraunem Haar eine Aufhellung von maximal sechs Nuancen bei dir zuhause machen kannst.

Welche Strähnchen du dir letztendlich selbstständig machst, hängt gänzlich von der Auftragetechnik ab. Neben ultrafeinen Strähnchen kannst du dir breite Blockstreifen, breitere Highlights oder mehrfarbige Strähnchen machen. Somit solltest du dir gut überlegen, welche Art an Strähnchen du haben möchtest. Wenig breite Strähnchen sorgen dabei für einen auffälligeren Look. Mit vielen Strähnchen hingegen erhältst du ein besonders natürliches Aussehen.

Rote Strähnchen

Rote Strähnchen fallen auf

Ob du die Haare nur eine Nuance heller machst oder doch lieber sehr farbig und hell wirst bleibt dir selbst überlassen. Besonders beliebt sind blonde Strähnen. Doch auch farbenfrohe Variante in Blau, Grün, Rot oder Pink finden sich immer wieder. Bei manchen Haarfarben musst du jedoch deine Haare zuvor blondieren, damit die Strähnchenfarbe greift.

Wie pflegt man die Haare nach dem Färben?

Gefärbtes Haar benötigt eine richtige Pflege, um schön und vor allem lange farbintensiv zu bleiben. Bei manchen Personen tritt bei blondierten Strähnen ein unerwünschter Gelbstich ein. Dieser kann durch den eigenen Teint unschön aussehen. Der Gelbstich lässt sich dabei ganz einfach mit einem Silver-Shampoo entfernen. Das Shampoo bekommst du im Friseurbedarfsladen oder im Internet und verwendest es wie dein ganz normales Haarshampoo. Das gewünschte Ergebnis kann allerdings in einigen Fällen erst nach mehrfacher Haarwäsche eintreten.

Färbst oder blondierst du deine Haare öfter, treten zudem die sogenannten Disulfidbrücken ein. Durch sie verändern sich die Farbpigmente oder die Farbe wird dem Haar entzogen. Als Folge werden deine Haare schnell stumpf und sehen porös aus. Am besten verwendest du vorbeugend ein entsprechendes Pflegeshampoo oder passende Conditioner bzw. Spülungen.

Ergänzend kannst du jederzeit eigene Shampoos für gefärbte Haare benutzen. Diese bekommst du in jedem Drogeriemarkt. Die Shampoos sorgen dafür, dass die Farbqualität der Strähnchen länger erhalten bleiben. Conditioner und Spülungen für gefärbte Haare können zudem die Pflege erleichtern. Am besten föhnst du gefärbte Haare außerdem nicht. Die heiße Luft vom Föhn sorgt häufig dafür, dass die Haare schneller spröder werden und mehr Pflege benötigen.

Hanna

Ich bin Hanna. Fashion liebende Styling Queen, innovative Querdenkerin und echtes Kölsches Mädchen. Ich schreibe auf StyleLiebe zu den Themen Hairstyling und Beauty und hoffe euch mit meinen Tipps & Tricks inspirieren zu können.

Wir freuen uns über dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

StyleLiebe
Register New Account
Reset Password