Haartypen – Welcher Haartyp bist Du?

Hast Du Dir eine Frisur ausgesucht oder möchtest Du ein Styling-Produkt fĂŒr Dein Haar kaufen, solltest Du Deinen Haartyp kennen. Es gibt verschiedene Haartypen, die sich in der Struktur, aber auch in der Dicke unterscheiden. DarĂŒber hinaus können die Haare fettig oder trocken sein.

FĂŒr einen tollen Look kommt es darauf an, die fĂŒr den entsprechenden Haartyp passende Frisur auszuwĂ€hlen. Nicht jede Frisur eignet sich fĂŒr alle Haartypen, denn sie hĂ€lt nicht oder kommt einfach nicht zur Geltung. Mitunter kannst Du mit dem richtigen Styling nachhelfen und beispielsweise aus glattem Haar Locken machen. Mit einigen Tricks kannst Du selbst Deinen Haartyp bestimmen und die geeigneten Produkte sowie Frisuren auswĂ€hlen.

Welche Haartypen gibt es?

Welche Haartypen gibt es?

Welche Haartypen gibt es?

GrundsÀtzlich werden vier Haartypen anhand der Haarstruktur unterschieden:

  • glattes Haar
  • welliges Haar
  • lockiges Haar
  • krauses Haar

AbhÀngig von der IntensitÀt der Wellen oder Locken werden bei den einzelnen Haartypen verschiedene Untertypen unterschieden. Unterscheidungen gibt es auch aufgrund der Dicke der Haare.

Welcher Haartyp bin ich?

FĂŒr die Analyse Deines Haartyps musst Du nicht unbedingt zum Friseur gehen. Du solltest Dir Deine Haare genau anschauen und auf die Merkmale achten. So kannst Du selbst eine Analyse vornehmen und Deinen Haartyp bestimmen. FĂŒr die verschiedenen Haartypen gibt es unterschiedliche Tipps fĂŒr Styling und Haarpflege.

Haartyp 1: Glatte Haare

Glattes Haar ist wirklich glatt und hat keinerlei Wellen. Allerdings bedeutet glatt nicht gleich glatt. Einige Frauen, die glatte Haare haben, wenden zusÀtzlich ein GlÀtteisen an, damit das Haar perfekt geglÀttet ist und gepflegt aussieht.

Bei glattem Haar werden drei Untertypen unterschieden:

  • 1a: absolut glatt, ohne jegliche Bewegung, ist dĂŒnn und kann schnell verfilzen
  • 1b: glattes Haar mit mehr Stand und leicht eingedrehten Spitzen, Mischung aus feinem und dickem Haar
  • 1c: glattes Haar mit mehr Bewegung in SchlĂ€fen- und Nackenhaar, dickes, schweres Haar, widerstandsfĂ€hig gegen Locken

Haartyp 2: Wellige Haare

Wellige Haare haben keine Locken, sondern nur Wellen. Einige Menschen mit welligem Haar glauben, dass sie eigentlich glatte Haare haben. Sie berichten davon, dass ihr Haar bei Einwirkung von Feuchtigkeit Wellen bekommt. Die Wavy Girl Methode eignet sich fĂŒr die Haarpflege und bringt schöne Wellen ins Haar.

Auch bei welligem Haar werden einige Untertypen unterschieden:

  • 2a: mit lockeren, gestreckten Wellen, die mit der richtigen Haarpflege zur Geltung gebracht werden können
  • 2b: eindeutig erkennbare, engere Wellen; das Haar kann sich an der Kopfhaut krĂ€useln
  • 2c: welliges Haar mit engen Wellen, teilweise auch Locken zu erkennen, voluminöses Haar

Haartyp 3: Lockige Haare

Lockige Haare sind teilweise an gebĂŒndelten Locken gut zu erkennen. Die Haare können grĂ¶ĂŸere Locken, aber auch Korkenzieherlocken aufweisen. Das Haar neigt zu Frizz bei Einwirkung von Feuchtigkeit. Die Curly Girl Methode ist die perfekte Haarpflege, wenn Deine Haare lockig sind.

Bei lockigem Haar werden drei Untertypen unterschieden:

  • 3a: viele Locken, die groß und gut definiert sind
  • 3b: stark gelockte Haare, Korkenzieherlocken mit geringem Durchmesser
  • 3c: sehr lockiges Haar mit engen Locken und Korkenzieherlocken

Haartyp 4: Krause Haare

Krause Haare sind an extrem vielen und Ă€ußerst kleinen Locken zu erkennen. Mitunter sind die Haare Z-förmig und ineinander verwickelt. Ein echtes Lockenmuster ist nicht immer erkennbar. Da die Haare den Eindruck erwecken, dass sie schrumpfen, musst Du Dich mit dem Wachsen extrem gedulden. Das Haar bricht schnell. Auch bei krausem Haar ist die Curly Girl Methode die perfekte Haarpflege.

Bei krausem Haar gibt es drei Untertypen:

  • 4a: extrem kleine Korkenzieherlocken, in der Form gut definiert
  • 4b: hĂ€ufig feines, dichtes Haar, das spröde sein kann, keine einzelnen Locken erkennbar
  • 4c: fein strukturierte, Z-förmige, in sich verwickelte Locken, bei denen kein Lockenmuster erkennbar ist. Das Haar ist Ă€ußerst fragil, bricht leicht und wĂ€chst kaum

Haartyp 5: Fettige Haare

Fettige Haare sind eigentlich kein Haartyp, sondern eher ein Haarzustand. Sie können einen schier zur Verzweiflung bringen, da Du sie hÀufig waschen musst und sie schnell ungepflegt aussehen.

Schon kurz nach dem Waschen sehen die Haare strĂ€hnig aus und fĂŒhlen sich stumpf an. Die Ursache dafĂŒr ist meist eine ĂŒbermĂ€ĂŸige Talgproduktion, die in einer ungesunden ErnĂ€hrung oder hormonellen VerĂ€nderungen begrĂŒndet ist.

Eine milde Haarpflege und das geeignete Styling lassen Dich auch mit fettigem Haar gepflegt aussehen und verhindern das schnelle Nachfetten.

Haartyp 6: Trockene Haare

Auch trockene Haare sind eher ein Haarzustand als ein Haartyp. Die SchĂŒppchen der HaaroberflĂ€che stehen leicht ab. Trockene Haare entstehen hĂ€ufig durch Hitze beim Styling oder chemische Einwirkung, beispielsweise beim FĂ€rben oder bei Dauerwellen.

Reichhaltige Pflegeprodukte und sanftes Styling wirken dem Feuchtigkeitsverlust entgegen und lassen die Haare gesund aussehen.

Pflege- und Stylingtipps fĂŒr Deinen Haartyp

Pflege- und Stylingtipps

Pflege- und Stylingtipps

Ist Dein Haar fein und glatt, bekommt es mit einem Volumen-Schaumfestiger, der dicht an den Ansatz gegeben wird, mehr FĂŒlle. Haarspray verleiht dem Haar mehr Stand. Beim Föhnen kannst Du entgegen der Wuchsrichtung vorgehen, um das Volumen zu verbessern.

Sind Deine Haare lockig oder wellig und nicht zu fein, kannst Du mit HaarspĂŒlungen oder Kuren mehr Glanz hineinbringen und die Haarstruktur verbessern. Beim Föhnen oder GlĂ€tten wendest Du einen Hitzeschutz an, um die Haarstruktur nicht zu schĂ€digen.

Dicke Haare wirken gesund. Sind sie glatt, ist ein Mittelscheitel fĂŒr den Sleek-Look gut geeignet. Mit einem Stylingschaum beim Föhnen bekommen die Haare mehr Halt.

Krause Haare solltest Du mit einer Anti-Frizz-Kur mit Kokosöl behandeln. HaarschĂ€den vermeidest Du mit BĂŒrsten aus natĂŒrlichen Materialien.

HĂ€ufige Fragen und Antworten

Was gibt es fĂŒr Haartypen?

Bei den Haartypen werden glattes, welliges, lockiges und krauses Haar unterschieden. Bei den einzelnen Typen gibt es noch Untertypen.

Welche Haarstruktur eignet sich am besten fĂŒr Locken?

Möchtest Du Locken stylen, solltest Du welliges oder lockiges Haar haben. Die Locken sollten nicht zu stark ausgeprÀgt und nicht zu klein sein.

Wie findet man seine Haarstruktur heraus?

Deine Haarstruktur findest Du heraus, indem Du Dir Deine Haare genau anschaust und mit dem entsprechenden Haartyp vergleichst. Am besten klappt das im nassen Zustand, da sich Wellen oder Locken oft erst ausprÀgen, wenn die Haare nass oder feucht sind.

Was ist 4C Haar?

Bei 4C Haar handelt es sich um extrem krauses Haar, bei dem kein Lockenmuster erkennbar ist. Das Haar wÀchst kaum, lÀsst sich schwer stylen und bricht extrem schnell.            

Wir freuen uns ĂŒber dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

StyleLiebe
Logo
Register New Account
Reset Password