Die richtige Haarextensionspflege: So geht’s!

Langes, gepflegtes Haar? Das ist nicht nur der Traum Tausender Frauen, sondern auch ein Sinnbild für Stil und Anmut. Kaum ein anderes Merkmal ist so prägend für das elegante und stilvolle Aussehen wie das Haar. Führende Anbieter für Haarverlängerungen wie Global Extend wissen um die Bedeutung von gepflegtem Haar und haben sich längst auf dem Markt etabliert. Extensions sind nicht mehr nur für Prominente interessant, dank einfacher Befestigungsmöglichkeiten erobern sie auch den privaten Markt. Um die Schönheit möglichst lang zu erhalten, kommt es auf die bestmögliche Pflege an.

Lange Haare brauchen den gepflegten Look

Wenn es um die eigenen Haare geht, gibt es keine Kompromisse. Nichts wirkt so abschreckend wie eine ungepflegte Frisur, fettige Haaransätze oder störender Spliss. Je länger das Haar, desto größer der Pflegebedarf. Eine Kurzhaarfrisur lässt sich mit Trockenshampoo zur Not noch einmal für einen Tag in einen brauchbaren Style bringen, eine Langhaarfrisur nicht. Doch das bedeutet nicht, dass langes Haar schwerer zu pflegen ist, es braucht nur die richtigen Methoden zur richtigen Zeit.

Und welchen Einfluss haben Echthaar-Extensions auf die Pflegebedürftigkeit der Haare? Die Angst vor einem überhöhten Pflegeaufwand ist unnötig. Mit Extensions lässt sich das Erscheinungsbild der Haare deutlich verschönern und verbessern, der Pflegeaufwand ist dabei nicht höher als beim klassischen Naturhaar.

Die Haarwäsche bei vorhandenen Extensions

Auch Echthaar-Extensions müssen regelmäßig gewaschen werden, damit sie ihre Schönheit lange erhalten und den Kopf schmücken. Bevor das Haar mit Wasser in Kontakt kommt, sollte es mit einer Extensions-Bürste entwirrt werden. Grobe Knoten können mit den Fingern gelöst werden, sodass sich die Haare vor der Wäsche ganz leicht bürsten lassen.

Für die Haarwäsche mit Extensions gibt es dann ein paar grundsätzliche Regeln, die beachtet werden müssen:

Aufrechte Haltung: Extensions dürfen nicht über Kopf gewaschen werden, ideal ist ein Rückwärtswaschbecken, was aber durch den Gang unter die Dusche ersetzt werden kann. Problem bei der Überkopfwäsche ist, dass das Haar verfilzen kann.

Shampoonieren: Eine kleine Menge Shampoo für die Haaransätze reicht völlig aus. Damit wird auch das Bedürfnis der Nachhaltigkeit erfüllt, denn Shampooverschwendung ist ein weitverbreitetes Phänomen. Das Shampoo wird ins Haar eingeknetet, zu starkes Rubbeln muss dabei unbedingt vermieden werden.

Die Nachbehandlung: Bei Extensions ist es wichtig, dass nach jeder Wäsche eine geeignete Haarkur angewendet wird. Diese behandelt lediglich die Längen und Spitzen der Haare, wird aber nicht auf die Verbindungsstellen aufgetragen. Die Einwirkzeit darf zehn Minuten nicht unterschreiten, damit das Haar maximal gepflegt wird.

Echthaar-Extensions sollten auf keinen Fall täglich gewaschen werden, dadurch droht die Gefahr einer vorzeitigen Ablösung. Dreimal pro Woche ist völlig ausreichend, um ein gesundes und gepflegtes Bild zu erhalten.

Nicht Rubbeln, nur Kneten

Experten warnen selbst bei den eigenen Haaren davor, sie nach der Wäsche mit einem Handtuch trocken zu rubbeln. Das Problem ist, dass die Haare nach der Wäsche besonders empfindlich sind und durch die rubbelnden Bewegungen mit einem Handtuch brüchig werden können. Um die erste Feuchtigkeit aus dem Haar zu nehmen, kann es mit einem Handtuch sanft geknetet werden.

Erst wenn die Haare handtuchtrocken sind, können sie mit einer Extensions-Bürste gekämmt werden. Um starkes Reisen an den Nahtstellen zu verhindern, werden die einzelnen Haarsträhnen mit der Hand festgehalten und die Bürste dann vorsichtig nach unten gezogen.

Generell müssen Echthaar-Extensions regelmäßig gebürstet werden, zweimal pro Tag ist das Minimum. Um in der Nacht entstehende Knoten zu verhindern, empfiehlt es sich außerdem, die Haare locker zu einem Zopf zu flechten oder einen Dutt auf dem Oberkopf zu gestalten.

Vorsicht bei Hitze – das perfekte Styling für Echthaar-Extensions

Hitze ist für eigene Haare ebenso unangenehm wie für Extensions. Der Kreativität in Sachen Styling sind allerdings keine Grenzen gesetzt, Extensions können gelockt, geglättet, geknetet und nach Wunsch zu Zöpfen und anderen Friseuren geformt werden. Vorsicht ist allerdings bei heißen Geräten wie dem Glätteisen, dem Lockenstab oder dem Föhn geboten. Wenn die Hitze an die Verbindungsstellen gelangt, drohen die Haare sich zu lösen und können ausfallen.

Hiergegen hilft ein Hitzeschutzspray oder eine entsprechende Creme, die vor Austrocknung der Haare schützen kann. Grundsätzlich kann die Anwendung von einem Glätteisen jedoch zu Spliss führen, bei Echthaar, aber auch bei Extensions. Die Temperatur beim Styling sollte 180 Grad auf keinen Fall überschreiten und nach Möglichkeit sollten derartige Stylings nicht zu oft umgesetzt werden.

Extensions in der Freizeit – Schwimmbad, Sauna und Sport

Keine Sorge, auch mit Extensions sind die schönsten Sportarten des Sommers nicht verboten. Schwimmen im Meer oder im Schwimmbad bleibt natürlich möglich, doch es muss vorgesorgt werden. Mit offenen Haaren zu schwimmen ist ungeeignet, es empfiehlt sich, einen eng anliegenden Zopf zu flechten. Eine Badekappe ist allerdings nicht erforderlich, sofern das Haar nicht stundenlanger Sonnenbestrahlung ausgesetzt wird.

Bei einer längeren UV-Einwirkung braucht es zwar keine Badekappe, aber einen effektiven Hitzeschutz. Hierfür eignet sich das Hitzeschutzspray, aber auch eine Mütze oder Kappe, da die Verbindungsstellen sonst beeinflusst werden können.

Sehr wichtig ist, dass Sonnencremes und Bräunungssprays nicht in Kontakt mit Extensions kommen. Anders als beim Echthaar besteht hier die Gefahr, dass einzelne Strähnen verfärbt werden können. Mit etwas fetthaltiger Creme auf der Stirn, direkt am Haaransatz, kann ein Übertritt der Creme ins Haar vermieden werden. Nach dem Eincremen des Rückens sollten die Haare zu einem Zopf gebunden werden, bis die Creme vollständig eingezogen ist.

Nach dem Bad im Salz- oder Chlorwasser hilft ein Haaröl oder eine Haarkur gegen eventuelle Schäden. So kann vermieden werden, dass das Haar stumpf wirkt und aufgrund der Einflüsse austrocknet. Beim Sport ist keine Haarkur erforderlich, es lohnt sich aber, einen Zopf zu machen, damit die Haare nicht zu stark verknoten.

Nachbehandlung der Extensions nicht empfehlenswert

Die Wahl der Extensions kann nach Farbe, Haarstruktur und vielen anderen Kriterien getroffen werden. Eine Nachbehandlung durch Färbemittel oder Dauerwellenprodukte ist nicht empfehlenswert. Die Verbindungsstellen können durch chemische Produkte angegriffen werden, außerdem kann die Haarstruktur in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wenn Extensions gefärbt oder chemisch behandelt werden sollen, ist der Gang zum Friseur obligat. In Heimarbeit kann es zu schwerwiegenden Fehlern kommen, die im Ernstfall das Ausfallen der Echthaar-Extensions zur Folge haben können. Meist ist eine künstliche Veränderung aber auch nicht nötig, denn die Qualität und Farbintensität moderner Extensions ist hoch.

Wir freuen uns über dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

StyleLiebe
Logo
Register New Account
Reset Password