Korkenzieherlocken: Romantisch und ganz schön verspielt

Frauen mit langem Haar wünschen sich zu verschiedenen Anlässen, beispielsweise zur Hochzeit, zum Abiball oder einfach für einen festlichen Abend einen romantischen Look. Korkenzieherlocken wirken romantisch und immer ein wenig verspielt.

Wer glattes Haar hat, muss auf diese wunderschöne Lockenpracht nicht verzichten und auch nicht gleich mit Perücken nachhelfen. Es muss nicht immer eine chemische Umformung sein, die das Haar schädigt. Um sich für einen romantischen Abend in einen Rauschgoldengel oder eine Ballschönheit zu verwandeln, können Frauen zum Lockenstab greifen oder Lockenwickler verwenden und damit Korkenzieherlocken stylen.

Mit verschiedenen Tricks gelingt es, Spirallocken in langes Haar zu zaubern. Verschiedene Hilfsmittel zum Selbermachen gibt es bei Amazon, mitunter auch zu einem günstigen Preis.

Was sind Korkenzieherlocken?

Korkenzieherlocken

Korkenzieherlocken

Korkenzieherlocken erinnern in ihrer Form tatsächlich an einen Korkenzieher. Sie sind gleichmäßig groß und haben eine gleichmäßige Form. Sie sind spiralförmig, wie ein Korkenzieher. Die Locken sind nicht kraus, sondern um sich selbst gedreht. Dabei entsteht eine Wellenform.

Abhängig von der Haarlänge und von den persönlichen Vorlieben können Korkenzieherlocken unterschiedlich groß gestylt werden. Dabei kommt es auf den Durchmesser von Lockenstab oder Lockenwickler an.

Korkenzieherlocken sind von Natur aus eher selten. Dicke Strähnen werden zu Locken zusammengefasst.

Korkenzieherlocken kommen zwar am besten in langem Haar zur Geltung, doch gibt es auch Frisuren mit Korkenzieherlocken, die sich für schulter- oder kinnlanges Haar eignen.

Korkenzieherlocken: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Korkenzieherlocken stylen

Korkenzieherlocken stylen

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft beim Stylen von Korkenzieherlocken. Dabei kommt es auf die persönlichen Wünsche und Vorlieben, aber auch auf die Haarlänge und die Hilfsmittel an.

Für die Vorbereitung helfen die folgenden Tipps:

  • gleich große Haarsträhnen einteilen, damit die Korkenzieherlocken gleichmäßig werden. Für große Korkenzieherlocken sollten die Haarsträhnen 3 bis 4 cm breit sein.
  • gleiche Drehrichtung für ein gleichmäßiges Gesamtbild beachten und die Haarsträhnen vom Gesicht weg drehen. So reichen die Korkenzieherlocken bis in die Haarspitzen.
  • Korkenzieherlocken stylen und dabei keinen Kamm und keine Bürste verwenden, um die Locken nicht wieder zu zerstören. Die Locken werden mit den Fingern in Form gebracht.

Für Korkenzieherlocken mit dem Lockenstab kann die Schritt-für-Schritt-Anleitung helfen:

  1. Handtuchtrockenes Haar gut durchkämmen und Scheitel ziehen.
  2. Locken-Mousse in die Haare geben, um den Haaren mehr Sprungkraft zu verleihen.
  3. Haar glatt kämmen.
  4. Jede einzelne Strähne mit dem Lockenstab nach hinten aufdrehen.
  5. Haare nicht durchbürsten und die Locken nach Belieben mit Strähnchennadeln fixieren.

Lockenstab

Lockenstäbe gibt es in verschiedenen Durchmessern und Längen, mit und ohne Klemme. Mit dem Lockenstab lassen sich Korkenzieherlocken am einfachsten stylen.

Einige Styling-Experten empfehlen, die Haare einige Stunden nach dem Haarewaschen mit dem Lockenstab zu formen. Zum Schutz der Haare vor dem Austrocknen und vor Haarbruch kommt vor dem Styling ein Hitzeschutzspray in die Haare. Die Strähnen lassen sich leichter abteilen, wenn die Haare trocken sind.

Die Temperatur wird abhängig von der Haardicke eingestellt. Für dickes Haar eignet sich eine Temperatur von 180 Grad, während die Temperatur bei dünnerem Haar niedriger sein sollte. Bei feinem oder coloriertem Haar sollte die Temperatur unter 160 Grad liegen. Der Lockenstab bleibt ca. 6 bis 8 Sekunden in den Haaren. Weniger Hitze ist besser als zu starke Hitze.

Spiralförmig und gleichmäßig, aber nicht überlappend werden die Haare um den Lockenstab gewickelt. Für ein intensives Ergebnis müssen die fertigen Haarsträhnen in der Handfläche einige Sekunden auskühlen. Ist die Mähne vollständig gelockt, können die Korkenzieherlocken nach Wunsch gestylt werden.

Lockenwickler

Lockenwickler sind eine Alternative zum Lockenstab und eignen sich auch für feines Haar. Sie schonen die Haare, da sie ohne Hitze funktionieren. Für feines Haar gelingen Korkenzieherlocken mit Klett- oder Haftwicklern am besten. Flock- oder Samtwickler eignen sich für dickeres und längeres Haar, während Spiralwickler für schulterlanges Haar zu empfehlen sind.

So klappt es:

  • Haare waschen und mit dem Handtuch trocknen
  • Locken-Mousse in den Haaren verteilen
  • bei Bedarf Mittelscheitel ziehen
  • Haare am Oberkopf beginnend in Strähnen teilen
  • Strähnen kämmen und an den Unterseiten beginnend um die Lockenwickler wickeln
  • beim Deckhaar von vorn beginnen und dann seitlich zum Hinterkopf vorarbeiten
  • Haare mit dem Föhn trocknen, Lockenwickler noch eine Weile im Haar belassen und dann vorsichtig entfernen
  • Locken mit den Fingern in Form ziehen und mit Haarspray fixieren

Rundbürste

Sind die Haare nicht länger als schulterlang und soll es schnell gehen, können Korkenzieherlocken mit der Rundbürste gemacht werden. Die Rundbürste eignet sich auch für feines, dünnes Haar und sollte einen möglichst geringen Durchmesser haben.

So geht’s:

  • Haare waschen und mit dem Handtuch trocknen
  • Schaumfestiger und Locken-Mousse im feuchten Haar verteilen
  • vom Oberkopf kleine Strähnen abteilen, von oben beginnend auf die Rundbürste drehen und auf Zug beim Föhnen trocknen. Ist eine Strähne trocken, die Rundbürste senkrecht nach unten herausziehen.
  • die einzelnen Strähnen von oben nach unten und von vorn nach hinten in Form bringen
  • Locken nach Wunsch mit den Fingern formen und mit Haarspray fixieren.

Glätteisen

Korkenzieherlocken gelingen auch mit dem Glätteisen, doch sollte das Glätteisen möglichst schmal sein. Das Glätteisen wird im trockenen Haar angewendet, das zuvor entwirrt wird. Um Schäden an den Haaren zu vermeiden, wird vor dem Styling etwas Hitzeschutzspray in die Haare gesprüht.

Schmale Haarsträhnen werden abgetrennt. Dabei wird von hinten unten nach vorn oben gearbeitet. Nahe am Haaransatz wird das Glätteisen angesetzt. Die Spitze zeigt dabei leicht nach unten. Das Glätteisen wird um 360 Grad gedreht.

Die Locken werden für gleichmäßige Korkenzieherlocken links und rechts aus dem Gesicht gedreht. Auf jeder Kopfseite wird die Drehrichtung des Glätteisens beibehalten. Auf der linken Kopfseite wird nach oben, auf der rechten nach unten gedreht.

Am Hinterkopf sollten die Locken in dieselbe Richtung gedreht werden, um die Haare zu schonen. Ein Wechsel der Drehrichtung sollte auf der linken oder auf der rechten Kopfhälfte erfolgen.

Papilotten

Papilotten sind eine gute Möglichkeit, um Korkenzieherlocken schonend, ohne Hitze, zu stylen. Sie können in trockenen oder leicht feuchten Haaren angewendet werden. Die Haare werden gut durchgebürstet. Etwas Stylingschaum wird in die Haare gearbeitet.

Die Haarsträhnen sollten möglichst dünn abgeteilt werden, damit möglichst viele Korkenzieherlocken entstehen. Die Papilotte wird ungefähr 10 Zentimeter oberhalb der Haarspitzen angesetzt und zuerst bis zu den Haarspitzen eingedreht.

Um die Haarspitzen unterhalb zu fixieren, werden die Papilotten spiralförmig bis zum Haaransatz eingedreht. Die Papilotten werden umgebogen, um die Haare zu fixieren. Für ein gutes Ergebnis bleiben die Papilotten mindestens fünf Stunden oder über Nacht in den Haaren.

Vorsichtig werden die Locken zum Schluss aus den Papilotten gelöst und mit den Fingern in Form gebracht.

Frisuren mit Korkenzieherlocken

Frisuren mit Korkenzieherlocken

Frisuren mit Korkenzieherlocken

Korkenzieherlocken eignen sich am besten für langes Haar, doch können sie auch im kinnlangen Haar gestylt werden. Mit den Korkenzieherlocken lassen sich nach Lust und Laune oder passend zum Anlass unterschiedliche Frisuren machen. Festliche, elegante Frisuren mit einem Hauch von Romantik gelingen ebenso wie eine etwas unordentlich wirkende Mähne.

Langes Haar

Im langen Haar wirken Korkenzieherlocken am besten. Entsprechend viele Möglichkeiten gibt es für Frisuren. Die Lockenpracht kann lose über Schultern und Rücken getragen werden, doch können die Locken auch ganz oder teilweise hochgesteckt oder zum Zopf gebunden werden.

Hochsteckfrisuren oder teilweise hochgesteckte Locken eignen sich für festliche Anlässe wie die Hochzeit, wenn die Locken mit Blumen oder Perlen geschmückt werden.

Frauen, die es romantisch-verspielt mögen, können die Curls offen tragen und einen Seitenscheitel ziehen. Für einen Fake-Pony kann das lange Haar über die Stirn frisiert und dann mit einer Haarklemme oder einem Pin fixiert werden.

Kinnlanges Haar

Eher ungewöhnlich mögen Korkenzieherlocken in kinnlangem Haar, der sogenannten Bob-Frisur, erscheinen. Allerdings lassen sich die Curls auch dann noch mit etwas Geschick stylen.

Die Haarpracht verkürzt sich bei kinnlangem Haar. Für kinnlanges Haar eignet sich am besten ein Lockenstab oder Lockenwickler mit geringem Durchmesser. Auch Papillotten können verwendet werden. Da die Locken kleiner sind, erinnert die Frisur ein wenig an den Afrolook.

Um den Afrolook-Effekt zu verstärken, können die Haare, wenn sie fertig gelockt sind, über dem Kopf geföhnt und mit den Fingern in Form gebracht werden.

Soll der Look etwas eleganter erscheinen, können die Haare gescheitelt werden.

Schulterlanges Haar

Sehr schön lassen sich Korkenzieherlocken in schulterlangem Haar stylen. Auch bei schulterlangem Haar wirken die Haare kürzer, weshalb Lockenstab oder Lockenwickler mit geringem Durchmesser am besten geeignet sind.

Korkenzieherlocken wirken in schulterlangem Haar ein wenig frech, wenn die Frisur offen getragen wird.

Mit einem Mittelscheitel oder Seitenscheitel wirkt die Frisur elegant und erinnert an den Look der 1940er und 1950er Jahre. Für einen romantischen Look kann ein Teil der Haare auch hochgesteckt oder nach hinten gesteckt werden.

Dauerwelle für langanhaltende Lockenpracht

Dauerwelle

Dauerwelle

Wer von Natur aus glattes Haar hat und sich eine lockige Mähne wünscht, kann mit einer Dauerwelle nachhelfen. Sie ermöglicht auch Korkenzieherlocken, die dann länger halten. Allerdings sollten Dauerwellen nicht ständig angewendet werden, da sie auf Dauer die Haare und die Kopfhaut ziemlich stark strapazieren können.

Eine Dauerwelle kann bei kurzen Haaren eine Alternative zum täglichen Stylen mit dem Lockenstab sein, denn auch dabei verlieren die Haare an Feuchtigkeit und Glanz. Mit der Zeit können sie durch die Hitze spröde und brüchig werden.

Eine Dauerwelle spart bei glatten Haaren Zeit, da die Korkenzieherlocken dann nicht täglich frisiert werden müssen. Bei einer Dauerwelle bleiben die Locken mehrere Monate lang im Haar. Beim Waschen verschwindet die Lockenfrisur, doch kann sie neu gestylt werden und hält aufgrund der chemischen Umformung der Haare länger.

Eine Dauerwelle, auch wenn sie gut gemacht ist, verliert nach einigen Wochen ihre Spannkraft. Sie sollte dann noch nicht gleich erneuert werden. Es ist sinnvoll, den Haaren ein paar Wochen oder Monate Pause zu gönnen, damit sie sich erholen können.

Am besten eignen sich für eine Dauerwelle Haare mit einer Haarlänge von 30 Zentimetern. Sind die Haare länger, zieht das Gewicht der Haare die Locken nach unten und lässt sie schlaff oder strähnig herabhängen.

Wie eine Dauerwelle funktioniert

Es gibt im Handel und bei Amazon Produkte für Dauerwellen zum Selbermachen, doch gerade für Frauen, die noch keine Erfahrung damit haben, ist dringend davon abzuraten. Bei falscher Anwendung kann es zu schwerwiegenden Schäden an Haaren und Kopfhaut kommen.

Die Dauerwelle sollte vom Friseur gemacht werden, auch wenn sie bei einem guten Friseur ihren Preis hat. Chemische Mittel verändern die Struktur der Haare. Vor dem Auftragen der Dauerwelle wird das Haar gewaschen und auf Lockenwickler mit sehr kleinem Durchmesser gewickelt.

Auf die Haare wird ein Wellmittel aufgetragen, um die Schwefelbrücken der Haare zu brechen. Diese Schwefelbrücken verleihen den Haaren Stabilität.

Haben sich die Schwefelbrücken gelöst, kann das Haar in Form gebracht werden. Auf das feuchte Haar wird ein Fixiermittel aufgetragen. Es bringt die Haare in eine neue Form, indem neue Schwefelbrücken entstehen. Das Fixiermittel sorgt dafür, dass die Haare die Form der Lockenwickler annehmen.

Zum Schluss werden die Lockenwickler entfernt. Das Haar kann getrocknet und in die endgültige, gewünschte Form gebracht werden.

Richtige Pflege bei Locken

Da die Dauerwelle die Haare strapaziert und damit die Haare in Form bleiben, müssen die Locken gepflegt werden. Die Haare sind angegriffen, da die Struktur durch die chemischen Mittel verändert wurde.

Mit Haarkuren, Spülungen oder Shampoos gelingt die Pflege der Locken. Die Produkte sollten auf strapaziertes Haar abgestimmt sein. Das Haar bekommt die Nährstoffe, die es braucht, und kann nicht austrocknen.

Mit der richtigen Pflege behalten die Locken ihre Sprungkraft. Sie fühlen sich weich und geschmeidig an. Werden mehrere Produkte angewendet, sollten sie aus einer Serie stammen, damit sie aufeinander abgestimmt sind. So ist garantiert, dass die Haare nicht überpflegt werden.

Wer eine Dauerwelle hat, sollte sich nicht täglich die Haare waschen. Haare und Kopfhaut trocknen zu stark aus. Die Haare sollten nicht öfter als alle zwei bis drei Tage mit Spezialshampoo gewaschen werden.

Eine Alternative zum Haarewaschen ist Trockenshampoo. Es kann an den Tagen angewendet werden, an denen die Haare nicht gewaschen werden.

Im Laufe der Zeit wächst mit dem Haarwachstum das glatte Haar von oben nach. Die Locken verlieren nicht nur ihre Spannkraft, sondern sie befinden sich dann nur noch im unteren Bereich der Haare.

Um den Ansatz zu kaschieren, können die Haare auf Lockenwickler aufgewickelt werden. Um die Haare zu schonen, sollten sie möglichst nur an der Luft trocknen.

Fragen und Antworten

Wie mache ich mir Korkenzieherlocken?

Korkenzieherlocken gelingen am besten mit einem Lockenstab mit kleinem Durchmesser. Von den Spitzen an werden die Haare gleichmäßig auf den Lockenstab gewickelt. Nach dem Styling werden die Haare nicht gekämmt, damit die Locken ihre Form behalten.

Wie wende ich Papilotten richtig an?

Papilotten sind für das Stylen von Korkenzieherlocken ohne Hitze geeignet und müssen mindestens fünf Stunden oder über Nacht in den Haaren bleiben. Die Papilotten müssen ungefähr 10 Zentimeter oberhalb der Haarspitzen in die abgeteilten Strähnen in Richtung Haarspitzen gewickelt werden. Anschließend werden sie zum Haaransatz spiralförmig eingedreht und dann umgebogen.

Wie halten Lockenwickler am besten?

Lockenwickler halten am besten, wenn sie nach dem Aufdrehen der Haare mit Haarklammern befestigt werden.

Wie halten Locken länger mit Papilotten?

Die Locken halten mit Papilotten länger, wenn die Papilotten über Nacht in den Haaren bleiben und wenn bei der Anwendung ein Stylingschaum in die Haare gearbeitet wird. Nach dem Entfernen der Papilotten werden die Haare nicht gekämmt oder gebürstet.

Wir freuen uns über dein Feedback

Hinterlasse einen Kommentar

StyleLiebe
Logo
Register New Account
Reset Password